Donnerstag, 26. Juni 2014

[MINI-REZENSION] "Wolkentänzerin"

Cover
Quelle: Ullstein
Die Autorin
Nichole Bernier hat an der Columbia-Universität Journalismus studiert und ist Reise-Journalistin u.a . für die Elle und das Condé Nast Traveller Magazine. Sie hat fünf Kinder und lebt mit ihrer Familie in der Nähe von Boston. Wolkentänzerin ist ihr erster Roman.

*Produktinformation*
Taschenbuch: 416 Seiten
Verlag: List Taschenbuch (8. März 2013)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3548611257
ISBN-13: 978-3548611259
Originaltitel: The Unfinished Work of Elizabeth D
Größe und/oder Gewicht: 18,6 x 12,4 x 3,4 cm

Leseprobe
Quelle: ullsteinbuchverlage.de *lies mich*



 
Die Geschichte...
Als Elizabeth Martin mit 38 Jahren unerwartet stirbt und einen Ehemann samt 3 kleinen Kindern zurücklässt, sind alle zutiefst schockiert und betroffen, denn Elizabeth war eine Seele von Mensch, eine wunderbare Ehefrau und aufopfernde Mutter. Ihrer Freundin Kate vermacht Elizabeth eine Truhe mit ihren Tagebüchern, die sie seit ihrem 13. Lebensjahr geführt hat. Kate soll entscheiden, was mit Elizabeths Vergangenheit geschehen soll und während eines 6-wöchigen Sommerurlaubs setzt sich Kate mit den Tagebüchern auseinander. Kate wird in das Leben ihrer Freundin gezogen und muss erkennen, dass Elizabeth viele Geheimnisse und ungeahnte Facetten hatte...
 
Meine Meinung in Kurzform:
Kauf-/Lesegrund: Diesen Roman war ein Geschenk und hat mich aufgrund des vielversprechenden Klappentextes neugierig gemacht.

Reihe: Einzelbuch

Handlungsschauplatz: USA

Handlungsdauer: Die Story beginnt im Juni 2002 und endet 2 Monate später.

Hauptperson: Katherine "Kate" Spenser, 38, ist mit Chris verheiratet und Mutter von James und Piper. Seit der Mutterschaft hat sie ihre Karriere als Pâtissière hinten angestellt und denkt über ihr weiteres Leben nach, als sie Elizabeths Tagebücher erbt. Als sie einmal angefangen hat, in den Aufzeichnungen ihrer Freundin zu lesen, lässt sie Elizabeths Leben nicht mehr los...
Kate ist eine nette, aber blass wirkende Protagonistin, die es nicht geschafft hat, mich zu überzeugen.

Nebenfiguren: Die mitwirkenden Nebencharaktere wie Elizabeths und Kates Familien fügen sich gut in die Handlung ein.

Romanidee: Reizvolle Grundidee mit Schwächen in der Umsetzung

Erzählperspektiven: Die Geschehnisse werden vorwiegend aus der Sicht von Kate (in der 3. Person) geschildert, die uns Einblick in ihre Gedanken & Gefühle gewährt. Bedauerlicherweise konnte ich mich nicht ganz mit der Haupterzählerin identifizieren und auch nicht immer ihre Handlungen nachvollziehen. Da haben mir die Tagebuchaufzeichnungen, in denen Elizabeth ihr Herz ausschüttet, schon viel besser gefallen.

Handlung: Sehr langatmige Geschichte, die mit vielen unnötigen Details, einigen vorhersehbare Wendungen & kleinen Irrwegen aufwartet, die in einem (für mich) unbefriedigendem Finale enden.

Schreibstil & Co:  "Wolkentänzerin" birgt eine ausgeschmückte, emotionsgeladene Schreibweise, die  zum Gähnen einlädt.

FAZIT:
"Wolkentänzerin" hat meine Erwartungen an einen traurig-schönen Roman mit einer interessanten Geschichte leider nicht erfüllt. Die reizvolle Romanidee wurde in eine ausgeschmückte Story mit einer farblosen Protagonistin und vielen, bemüht wirkenden Emotionen verpackt. Da es mich dieser Debütroman von Nichole Bernier nicht wirklich berührt und bezaubert hat, vergebe ich dafür nur 1 1/2 (von 5) Punkte
 
 

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Ich freue mich sehr über (ernstgemeinte) Kommentare zu meinen Posts. Immer heraus mit eurer Meinung...

Büchersüchtige Grüße,
Sabine