Mittwoch, 30. Dezember 2015

[MINI-REZENSION] "Zwischen Blut und Krähen" (Band 2)


Hübsches Cover
Quelle: Carlsen
Die Autorin
Ann-Kathrin Wolf, geboren 1989 in Neumünster, lebt heute im schönen Schleswig-Holstein. Nach ihrer Ausbildung zur Erzieherin, in der sie das Märchenerzählen für sich entdeckte, begann sie an der Fachhochschule Kiel das Studium »Soziale Arbeit«. Neben Zeichnen, Lesen, ihren beiden Katzen und Kaffeetrinken, ist das Schreiben schon immer eine große Leidenschaft von ihr gewesen.
 
Format: ePUB 
Dateigröße: 2564 KB
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 276 Seiten
Verlag: Impress (5. November 2015)
Sprache: Deutsch
ASIN: B013GJKYA2


Leseprobe
Quelle: bic-media.com *lies mich*


Alle, die diese Serie noch lesen möchten und den Vorgängerband nicht kennen, sollten an dieser Stelle lieber nicht weiter lesen!

Die Geschichte...
Seit Alex erfahren hat, dass Märchen nicht nur in Büchern zu finden sind und sie selbst zu dieser Welt gehört, ist viel geschehen. Inzwischen hat das Mädchen mit der blassen Haut und den schwarzen Haaren erfahren, dass sie selbst von Schneewittchen abstammt, die dunkle Seite immer stärker wird und sie deshalb in Sicherheit gebracht wurde. Nun befindet sie sich auf Grimms Manor, dem Anwesen der "Bruderschaft des Schneewittchens", doch dort begegnen ihr nicht alle Bewohner freundlich und auch ihr Wächter, der attraktive William Grimm, lässt sie links liegen. Einzig Ian, der das Blut von Schneewittchens Prinzen in sich trägt, ist nett zu Schneewittchens Erbin. Außerdem kehren die Albträume wieder zurück und diesmal träumt Alex von einer Krähe, die sich in einen Menschen verwandeln kann und nichts Gutes vorhat...

Meine Meinung in Kurzfassung:
Kauf-/Lesegrund: Nach "Zwischen Schnee und Ebenholz" wollte ich einfach wissen, wie die Geschichte rund um Alex weitergeht.

Reihe: 2. Band der Märchenherz-Reihe, knüpft an Band 1 "Zwischen Schnee und Ebenholz" an. Am Buchende finden sich Buchtipps und eine Leseprobe aus "Winteraugen".

Handlungsschauplatz: Diesmal finden wir uns (größtenteils) in der Märchenwelt, genauer gesagt auf "Grimms Manor" wieder und werden erneut mit wunderbar lebendigen Orts- und Schauplatzbeschreibungen verwöhnt.

Handlungsdauer: Nach dem Prolog beginnt die Story einige Tage nach dem Ende von Band 1, dauert mehrere Tage und endet mit dem Epilog.

Hauptperson: Alex(andra) White kann noch immer nicht glauben, dass Märchengestalten wirklich existieren und unter den Menschen leben. Und auch die 17-jährige ist als Nachfahrin von Schneewittchen etwas Besonderes (da sie für das Fortbestehen der Blutlinie bzw. der gesamten Märchenwelt überaus wichtig ist), weshalb ihr vom "Sammler" nach dem Leben getrachtet wurde, doch die Schülerin hat den Anschlag überlebt und wurde im Hauptquartier der "Bruderschaft des Schneewittchens" untergebracht. Doch dort wird der Kaffejunkie nicht gerade nett behandelt und deshalb fühlt sich die Waise oft einsam, außerdem hat sie wieder düstere Albträume, die sie plagen... 

Alex wurde als überaus sympathische Protagonistin mit einigen Facetten und Ecken gestaltet, die eine beachtliche Weiterentwicklung durchlebt hat und die man hier noch besser kennenlernt. *Hier* findet ihr mehr Infos über die Hauptperson.

Nebenfiguren: Die mitwirkenden Nebencharaktere wie Alex Großmutter Anna White (die talentierte Märchenerzählerin wurde in einen Vogel verwandelt und weilt nun mit Alex auf Grimms Manor), Lilly Hunt (die 18-jährige Diplomatentochter ist eine wunderschöne, strahlende Erscheinung und sorgt sich um ihre beste Freundin Alex), William Grimm (der -offiziell- 23-jährige ist gutaussehend, charismatisch und setzt als Wächter der Bruderschaft des Schneewittchens sogar sein Leben aufs Spiel, obwohl er seinen Schützling kaum mehr beachtet), Charles Ian Prince (der smarte Prinz stammt aus der Blutlinie von Schneewittchens Prinzen ab und soll Alex besser kennenlernen) sowie diverse neue Nebenfiguren sind reizvolle Persönlichkeiten, die sich ansprechend in das Geschehen einfügen.

Romanidee: Interessante Grundidee, die Märchen-Elemente enthält und mit einer gelungenen Umsetzung punktet.

Erzählperspektiven: Erzählt werden die temporeichen Begebenheiten vorwiegend aus der Sicht von Alex (in der 3. Person) erzählt, die uns abermals an ihren Gefühlen und Gedanken teilhaben lässt. Zwischendurch schildern Alex Freundin Lilly und eine Märchengestalt (in kursiver Schrift) die Ereignisse aus ihrer jeweiligen Warte.

Handlung: "Zwischen Blut und Krähen" hat mich von Anfang an gefangen genommen und enthält noch mehr Märchen- und Fantasy-Elemente sowie Emotionen als der Vorgängerband. Das moderne Märchen birgt einige Wirrungen, Turbulenzen und Überraschungen, aber auch einige allzu ausgeschmückte Beschreibungen, die allerdings nicht sehr ins Gewicht fallen. Die Story endet mit offenen Fragen, weshalb ich gespannt den nächsten Märchenherz-Teil erwarten.

Schreibstil: Vervollständigt wird der Plot durch die ausdrucksstarke Schreibweise, die märchenhafte Sprache, die teilweise düstere Atmosphäre und die zauberhaften Beschreibungen.

FAZIT:
"Zwischen Blut und Krähen" heißt der 2. Band der Märchenherz-Reihe und die gelungene Märchenadaption hat mir sogar noch besser als der Vorgänger "Zwischen Schnee und Ebenholz" gefallen. Der 2. Märchenherz-Teil ist eine geglückte Mischung aus Märchen, Magie, Abenteuer & Romantik und abgesehen von ein paar recht detaillierten Schilderungen wundervoll geraten. Deshalb bekommt "Zwischen Blut und Krähen" von mir bescheidene 5 (von 5) Punkte.

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Ich freue mich sehr über (ernstgemeinte) Kommentare zu meinen Posts. Immer heraus mit eurer Meinung...

Büchersüchtige Grüße,
Sabine