Mittwoch, 14. Mai 2014

[MINI-REZENSION] "Sommerwind" (Band 3)

Cover
Quelle: Droemer Knaur
Die Autorin
Gabriella Engelmann, 1966 geboren in München, ist gelernte Buchhändlerin. Nach Stationen als Lektorin und als Verlagsleiterin eines Kinderbuchverlages arbeitet sie heute freiberuflich als Literaturscout und Autorin von Romanen für Erwachsene sowie von Kinder- und Jugendbüchern. Gabriella Engelmann lebt und arbeitet in Hamburg.

*Produktinformation*
Taschenbuch: 368 Seiten
Verlag: Knaur TB (2. Mai 2014)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 342651432X
ISBN-13: 978-3426514320
Größe und/oder Gewicht: 18,8 x 12,4 x 3 cm


Leseprobe
Quelle: bic-media.com  *lies mich*
 


Die Geschichte...
Seit einigen Jahren lebt Regie-Assistentin Felicitas mit ihrem besten Freund Tim zusammen und während Kameramann Tim auf den nächsten Job wartet, muss Felicitas beruflich auf die Insel Föhr reisen. Als sie auf dem Dachboden des Mietshauses nach einem passenden Koffer sucht, findet sie zufällig eine Schachtel mit Liebesbriefen, die mit "Geliebter Zugvogel" beginnen und von A. unterzeichnet wurden. Interessanterweise wurden die Briefe alle in Nieblum geschrieben, denn das ist der Ort, wo sich Felicitas Unterkunft befindet und so nimmt sie die Liebesbriefe kurzerhand auf die Reise an die Nordsee mit, um etwas über den Absender dieser ans Herz gehenden Zeilen in Erfahrung zu bringen...

Meine Meinung in Kurzform:
Kauf-/Lesegrund: Da ich die Bücher der Hamburger Autorin liebe, musste ich natürlich auch das neueste Werk der lieben Gabriella lesen. Dieser Roman gehört zu den Syltgeschichten.

Handlungsschauplätze: Als Handlungsschauplatz dient vorwiegend die Insel Föhr samt Umgebung, aber auch Hamburg spielt eine Rolle. Die wunderbar lebendigen Schauplatzbeschreibungen bringen mein Kopfkino auf Hochtouren und laden zum Träumen ein. Wenn man sich Fotos von der Insel ansieht, geht einem das Herz auf und man wäre am liebsten mit Felicitas vor Ort. :)

Handlungsdauer: Die Story, die sich in 2 Teile gliedert, beginnt am 6. Juli und dauert bis Juni des darauffolgenden Jahres, um mit dem Epilog 4 Wochen später zu enden.

Hauptpersonen: Felicitas Mahler führt als Regie-Assistentin für Film und Fernsehen ein unstetes Leben. Die 39-jährige Hamburgerin wurde vor Jahren von ihrem damaligen Freund Julian sowie ihrer besten Freundin Viola betrogen und tut sich seitdem schwer, ihr Herz an einen Mann zu verlieren. Felicitas ist eine sympathische Protagonistin mit Ecken & Kanten, die man sofort ins Herz schließt.

Nebenfiguren: Die mitwirkenden Nebencharaktere wie die liebenswerte Esoterikladen-Besitzerin Leevke mit ihrer Katze Patchouli, Pensionswirtin Dörte, die ungleichen Brüder Niklas und Frederick, aber auch die Mitglieder des Filmteams wie z.B. der unsympathische Regisseur Lucas Kaiser sind interessante Persönlichkeiten, die sich wunderbar in die Handlung einfügen. Es gibt sogar ein kurzes Wiedersehen mit dem Bücher-Café "Büchernest" von Larissa Wagner und Bea Hansen.

Romanidee: Reizvolle Grundidee, die wunderbar umgesetzt wurde, ohne ins Kitschige oder Klischeehafte abzurutschen.

Erzählperspektiven: Ich-Erzählerin Felicitas schildert die turbulenten Begebenheiten aus ihrem Blickwinkel und gewährt dabei einen tiefen Einblick in ihre Gedanken- und Gefühlswelt. Dadurch fühlt, fiebert und leidet man mit der liebenswerten Hauptperson mit.

Handlung: "Sommerwind" birgt eine unterhaltsame & abwechslungsreiche Geschichte und auch wenn man vielleicht ahnt, welchen Ausgang der Roman nimmt, so enthält der Weg dorthin viele Irrungen, Stolpersteine und Überraschungen. So wird einem beim Lesen niemals langweilig und am Ende der 368 Seiten scheint es, als würde man sich von liebgewonnenen Freunden verabschieden.

Schreibstil & Co:  Abgerundet wird die Story durch die locker-leichte & mitreißende Schreibweise, die unterhaltsamen Dialoge und natürlich auch durch die malerischen Schauplatzbeschreibungen.
 
FAZIT:
Wie auch die anderen Inselromane ist "Sommerwind" ebenfalls ein Wohlfühlbuch, das mich von der ersten bis zur letzten Seite gefangen genommen und glücklich gemacht hat. Der neueste Roman von Gabriella Engelmann beschreibt die Höhen und Tiefen in Felicitas Leben sehr authentisch und schafft eine behagliche Atmosphäre. Am liebsten würde ich auf der Stelle meinen Koffer packen und mich auf den Weg an die Nordsee machen. Da "Sommerwind" rundum gelungen ist, vergebe ich dafür ganze 5 (von 5) Punkte.


  

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Ich freue mich sehr über (ernstgemeinte) Kommentare zu meinen Posts. Immer heraus mit eurer Meinung...

Büchersüchtige Grüße,
Sabine