Sonntag, 1. November 2015

[MINI-REZENSION] "Ein Happy End mit Biss" (Band 3)

Cover (könnte schöner sein)
Michelle  Rowen - Ein Happy End mit Biss
Quelle: Random House
Die Autorin
Michelle Rowen wurde in Toronto, Kanada, geboren. Als Kind nahm sie sich vor, Stewardess, Juwelendiebin und Schriftstellerin zu werden. Inzwischen konzentriert sie sich voll auf den letzten der drei Berufe. Michelle Rowen ist bekennende Suchtleserin, Frauchen einer launischen Katze namens Nikita und großer Fan von allem, was mit Buffy – Im Bann der Dämonen zu tun hat.

*Produktinformation*
Format: ePUB (nur mehr als eBook erhältlich)
Dateigröße: 793 KB
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 416 Seiten
Verlag: Blanvalet Taschenbuch Verlag; Auflage: 1. (27. Juli 2009)
Sprache: Deutsch
ASIN: B004OL2U90


Leseprobe
Quelle: bic-media.com  *lies mich*
 



Alle, die diese Serie noch lesen möchten und den Vorgängerband nicht kennen, sollten an dieser Stelle lieber nicht weiter lesen!

Die Geschichte...
Vampirjäger Michael Quinn kann seinem unfreiwilligen Dasein als Vampir nichts abgewinnen und möchte das am liebsten wieder rückgängig machen. Als er von einem Artefakt namens "Das Auge" erfährt, welches alle 1000 Jahre einen Wunsch erfüllt (und das diese 1000 Jahre bald um sind), macht er sich gemeinsam mit dem Werwolf Barkley auf den Weg nach Arizona, wo "Das Auge" vergraben sein soll. Doch auch die Söldnerin Janie Parker ist im Auftrag ihres Chefs auf der Suche nach dem mächtigen Auge und sollte dieser Auftrag missglücken, wird Janies vermisste Schwester Angela getötet, was die hübsche Auftragskillerin mit allen Mitteln verhindern möchte. Auf ihrer Reise, die Janie mit ihrem Partner Lenny antritt, trifft die Söldnerin auf Michael Quinn, in den sie als Teenager verliebt war. Und damit fangen die Probleme erst richtig an...

Meine Meinung in Kurzfassung:
Kauf-/Lesegrund: Diese Reihe hat mich vor einigen Jahren begeistert und ich wollte wissen, ob mir die Bücher noch immer gefallen (diesen Band fand ich schon vor einigen Jahren nicht gerade prickelnd). Eigentlich hätte ich gern mehr über Sarah Dearly gelesen, doch diesmal wird der Fokus auf den Vampir Michael Quinn und Auftragskillerin Janie Parker gelenkt.

Reihe: 3. Band der Immortality Bites-Reihe

Handlungsschauplatz: Die Story führt uns nach Arizona, wo sich das heißbegehrte Artefakt befinden soll.

Handlungsdauer: Die Story beginnt ca. 2 Wochen nach Ende des Vorgängers und dauert mehrere Tage.

Hauptpersonen: Michael Quinn ist mit seiner muskulösen Gestalt und den dunkelblonden Haaren höllisch sexy. Der 30-jährige ist nun seit ungefähr 2 Monaten ein Vampir und kann sich an das Leben als Untoter einfach nicht gewöhnen. Deshalb macht der Ex-Vampirjäger sich auf die Suche nach einem magischen Auge, dass seinem Besitzer einen Wunsch erfüllen soll und Michael will wieder ein Mensch sein. Doch auch die 25-jährige Söldnerin Janie Parker soll  "Das Auge" für ihren furchterregenden Chef (sie musste ihren Arbeitsvertrag mit Blut unterschreiben) beschaffen, ansonsten stirbt ihre jüngere Schwester, die seit 5 Jahren als vermisst gilt. Doch dann begegnet die hübsche Blondine Michael Quinn und die alten Gefühle für ihn flammen wieder auf... Michael Quinn ist ein reizvoller Protagonist, während Janie alles andere als sympathisch rüberkommt (und bei mir teilweise Aggressionen verursacht). Und natürlich entflammen die Gefühle der beiden wunderschön anzusehenden Hauptpersonen füreinander und es sprühen die Funken... 

Nebenfiguren: Die mitwirkenden Nebencharaktere wie Matthew Barkley (der Werwolf möchte zu seinem Rudel zurückkehren, doch dann überlegt er es sich anders und begleitet Michael. Außerdem hat Barkley Visionen und verwandelt sich wieder in einen Menschen), Janies Partner Lenny (ein Schrank von einem Mann, der in Janie verknallt ist und gern grottenschlechte Gedichte verfasst) sowie diverse Vampire (Sarah wird nur am Rand erwähnt) und Vampirjäger sind trotz ihrer Vielzahl interessante Figuren und fügen sich gut in das Geschehen ein.

Romanidee: Interessante Idee (Vampir und Söldnerin haben das gleiche Ziel) mit solider Umsetzung.

Erzählperspektiven: Die rasanten Begebenheiten werden abwechselnd aus der Sicht von Michael und Janie (in der 3. Person geschildert), die uns in ihre Gefühle und Gedanken einweihen.

Handlung: Auch wenn man den Ausgang von "Ein Happy End mit Biss" bald erahnt, so birgt die Story auf dem Weg dorthin einige Turbulenzen, Irrwege und Wirrungen. Neben etlichen Action- und Kampfszenen nimmt auch die Romanze zwischen Michael und Janie viel Platz ein und verdrängt die abenteuerliche Suche nach dem Artefakt ein wenig. Leider sind mir die enthaltenen Sex-Szenen zu kitschig geraten, außerdem wurde die Geschichte stellenweise zu langatmig und recht ausführlich geschildert, was den Lesefluss bremst.

Schreibstil & Co:  Vervollständigt wird der 3. Teil durch die lockere Schreibweise, unterhaltsamen Wortgefechte und die leichte Sprache.

FAZIT:
Im 3. Band der Immortality Bites-Reihe stehen der Vampir Michael Quinn und die Auftragsjägerin Janie Parker im Mittelpunkt, was mir in dieser Kombination nicht so gut gefällt und Janie alles andere als eine Sympathieträgerin ist. Weiters verliert sich die Geschichte oftmals in Nebensächlichkeiten und die unzähligen Nebenfiguren machen es auch nicht besser. Da "Ein Happy End mit Biss" gegen die beiden Vorgängerbände mit Sarah leider nicht ankommt, gibt es mir 3 (von 5) Punkte.

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Ich freue mich sehr über (ernstgemeinte) Kommentare zu meinen Posts. Immer heraus mit eurer Meinung...

Büchersüchtige Grüße,
Sabine