Samstag, 14. November 2015

[MINI-REZENSION] "Mörderische Angst" (Band 6)

Cover
Mörderische Angst
Quelle: Fischer
Die Autorin
Linda Castillo wurde in Dayton/Ohio geboren und arbeitete lange Jahre als Finanzmanagerin, bevor sie sich der Schriftstellerei zuwandte. Ihre Thriller, die in einer Amisch-Gemeinde in Ohio spielen, sind nicht nur ein internationaler Erfolg, die ersten beiden Bände standen auch wochenlang auf der Spiegel-Bestsellerliste. Die Autorin lebt mit ihrem Mann in Texas.

*Produktinformation*
Taschenbuch: 352 Seiten
Verlag: FISCHER Taschenbuch; Auflage: 2 (20. Juli 2015) / Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3596032407 / ISBN-13: 978-3596032402
Originaltitel: The Dead will tell
Größe und/oder Gewicht: 12,8 x 3 x 19 cm


Leseprobe
Quelle: fischerverlage.de  *lies mich*

Alle, die diese Serie noch lesen möchten und die Vorgängerbände nicht kennen, sollten an dieser Stelle lieber nicht weiter lesen!
 
Die Geschichte...
1979: Die Familie des Schreiners Wiliam Hochstetler wird eines Nachts überfallen und als die maskierten Täter die erhofften Schätze nicht finden, gerät alles außer Kontrolle. Der Vater wird erschossen, die Kinder im Keller eingesperrt und die Mutter verschleppt. Nur der 14-jährige Billy kann entkommen, als das Haus der amischen Familie in Flammen aufgeht und jede Hilfe zu spät kommt...

2014: 35 Jahre später sind die Schuldigen noch immer nicht gefasst, doch jemand hat scheinbar diese grausame Tat nicht vergessen, denn einige angesehene Bürger von Painters Mill erhalten Drohbriefe. Und schon bald darauf wird einer der Beteiligten grausam ermordet. Kate Burkholder und ihre Kollegen ermitteln in diesem Fall und bald kommt sie zu der Erkenntnis, dass der aktuelle Fall mit den Todesfällen der Familie Hochstetler, die sich vor 35 Jahren zugetragen haben, zusammenhängen könnte...

Meine Meinung in Kurzfassung:
"Mörderische Angst" ist der 6. Teil der Kate Burkholder-Buchreihe und knüpft an den Vorgänger "Teuflisches Spiel" an. Der Handlungsschauplatz wurde erneut in die beschauliche amerikanische Kleinstadt Painters Mill in Ohio verlegt, wo Amische und Englische miteinander leben. Die Story beginnt nach dem Prolog (der sich am 8. März 1979 zuträgt) im Jahr 2014 und dauert einige Tage. 

Die 36-jährige ehemalige Amische Kate Burkholder arbeitet nunmehr seit 4 Jahren als erste weibliche Polizeichefin in ihrer Heimatstadt Painters Mill. Die eigensinnige Polizistin engagiert sich sehr für ihre Arbeit und abermals hilft ihr ihre amische Vergangenheit dabei, sich besser in die Hinterbliebenen und ihre Lebensweise hineinzusetzen, da sie aktueller Fall wieder in das amische Milieu führt. Privat hat sich auch einiges getan, denn Kate wohnt seit ungefähr 6 Monaten mit dem 43-jährigen BCI-Agenten John Tomasetti zusammen, der nach dem Mord an seiner Familie vor 3 Jahren sein Leben endlich wieder in den Griff bekommen hat. Doch nun erfährt der Ermittler, dass einer der Täter, der die Tat an seiner Familie verübt hat, freigelassen wird...

Kate Burkholder ist eine sympathische Hauptperson mit einigen Facetten, Ecken & Kanten, die mir nach nunmehr 6 Bänden ans Herz gewachsen ist. Ihr Team besteht aus den Officers Chuck "Skid" Skidmore, dem altgedienten Hilfspolizisten Roland "Pickels" Shumaker, Ex-Marine Rupert "Jodie Metzger. Zusätzliche Hilfe erhalten sie von Frank Maloney, einem Spezialisten für Unfallrekonstruktionen. Leider spielen die reizvollen Nebenfiguren auch diesmal keine allzu große Rolle, was sich hoffentlich im nächsten Band ändert.
 

Auch im 6. Band hält die Autorin an der bewährten Romanidee fest, einen Tatort in die amische Gemeinde von Painters Mill zu verlegen und eine Hauptperson mit amischen Wurzeln zu verwenden. Ich-Erzählerin Kate Burkholder schildern diverse Nebenfiguren die temporeichen Geschehnisse aus ihrem Blickwinkel (in der 3. Person), wobei uns die Haupterzählerin Kate an ihren Gedanken und Gefühlen teilhaben lässt.

"Mörderische Angst" wartet mit einer spannenden Geschichte auf, die verschiedene Sichtweisen und miteinander verknüpfende Handlungssträngen, geschickt gelegte falsche Fährten und allerlei Wirrungen enthält sowie die Themen Rache und Vergangenheitsbewältigung anspricht. Leider birgt die Handlung auch kleine Längen und ausschweifende Beschreibungen, so dass die Spannung manchmal ein wenig auf der Strecke bleibt. Der Fall ist abgeschlossen und lässt Raum für eine Fortsetzung. Vervollständigt wird die Story durch den ausdrucksstarken Schreibstil, die packende Sprache und die bildhaften Beschreibungen.   

FAZIT:
Der 6. Kate Burkholder-Band ist wieder etwas besser als sein Vorgänger "Teuflisches Spiel" gelungen. Dank der reizvollen Story mit Amischen, interessanten Charakteren und der emotionsgeladenen Schreibweise sorgt "Mörderische Angst" trotz kleiner Schwächen  für einige Stunden Thrillervergnügen. Da mir für die volle Punktzahl "das gewisse Etwas" fehlt, erhält "Mörderische Angst" von mir ganze 4 (von 5) Punkte.


Keine Kommentare:

Kommentar posten

Ich freue mich sehr über (ernstgemeinte) Kommentare zu meinen Posts. Immer heraus mit eurer Meinung...

Büchersüchtige Grüße,
Sabine