Mittwoch, 29. Februar 2012

[ABGEBROCHEN] "Tote Augen" (Band 7)

Cover
Die Autorin
Karin Slaughter, Jahrgang 1971, stammt aus Atlanta, Georgia. 2003 erschien ihr Debütroman Belladonna, der sie sofort an die Spitze der internationalen Bestsellerlisten und auf den Thriller-Olymp katapultierte. Ihre »Grant County«-Romane um Rechtsmedizinerin Sara Linton und Polizeichef Jeffrey Tolliver sind inzwischen in 30 Sprachen übersetzt und weltweit mehr als 20 Millionen mal gelesen worden.

Produktinformation
Gebundene Ausgabe: 576 Seiten
Verlag: Blanvalet Verlag (5. November 2011)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3764503432
ISBN-13: 978-3764503437
Originaltitel: Undone (USA)/ Genesis (UK) [Georgia 1]
Größe und/oder Gewicht: 22 x 14,6 x 4,6 cm


Leseprobe
Quelle: Randomhouse  *hier könnt ihr reinschnuppern*


Die Geschichte...
Quelle: Amazon
Als Krankenhausärztin in Atlanta, Georgia, versucht Dr. Sara Linton, ihr Leben neu zu ordnen. Doch als es zu einer Reihe grausamer Folterungen und Morde kommt, kann die ehemalige Rechtsmedizinerin aus Grant County nicht tatenlos zusehen. Sie schaltet sich in die Ermittlungen von Will Trent und Faith Mitchell vom Georgia Bureau of Investigation ein, auch wenn die Ereignisse schmerzhafte Erinnerungen in ihr wecken, die sie eigentlich hinter sich lassen wollte ...
Sara Linton meets Will Trent.


Meine Meinung:
"Tote Augen" gehört zur Sara Linton-Buchreihe, wobei ich sagen muss, dass mir bereits "Verstummt" nicht wirklich gefallen hat und ich *HIER* gelesen habe, dass dieses Buch den Auftakt der Zusammenarbeit zwischen Will und Sara darstellt.  

Die Geschichte beginnt mit einem älteren Ehepaar, das eine schrecklich zugerichtete Frau, anfährt und zunächst glaubt, es handelt sich um ein Reh. Die nackte, misshandelte Frau wird in das Krankenhaus, wo Sara arbeitet, gebracht und behandelt. Zur gleichen Zeit befinden sich auch der GBI-Beamte Will Trent und seine Kollegin Faith Mitchell im Krankenhaus und da nimmt sich Will gleich mal eigenmächtig des Falls an und versucht auf eigene Faust, das Gefängnis der jungen Frau herauszufinden...

Was habe ich mich auf den neuen Sara Linton-Thriller gefreut, auch wenn ihr Ehemann nicht mehr "mitspielt" und die Handlung 3 1/2 Jahre nach dem Tod von Jeffrey Tolliver beginnt. Doch die mitwirkenden Protagonisten bleiben farblos und schaffen es nicht, mich zu überzeugen. Die Story, die aus unterschiedlichen Perspektiven in der 3. Person erzählt wird, finde ich furchtbar langatmig und zäh, da jede Einzelheit detailliert beschrieben wird. Ich vermisse den Thrill der Grant County-Reihe sowie den spannungsgeladenen Schreibstil, den ich von Karin Slaughter gewohnt bin.

FAZIT:
Ich bin maßlos enttäuscht, denn "Tote Augen" konnte meinen hohen Erwartungen nicht gerecht werden und hat mich mit einer langweiligen Geschichte sowie hölzernen Charakteren nicht mal annähernd unterhalten. Mutig habe ich mich durch 102 Seiten, zäh wie Kaugummi, durchgekämpft, bevor ich frustriert aufgegeben habe. Zum Glück habe ich noch einige "echte" Thriller auf meinem SuB liegen...




Kommentare:

  1. Oh nein! Ich hab mich da auch so drauf gefreut und dann das... :(
    Mal sehen ob wann/ob ich mir das noch vornehme.^^

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi crini,
      ich hatte mich auch schon total darauf gefreut und war dann umso mehr enttäuscht. Bin schon gespannt, ob bzw. wann du es probierst.

      LG
      Sabine

      Löschen
    2. Vll lese ich statt dessen lieber nochmal die alten :D Das ist ja auch schon so lange her,da weiß ich schon gar nix mehr von (außer dem bösen, bösen Ende^^)

      Löschen
    3. Crini, mit den "alten" Bänden kannst du nichts falsch machen. Mit der Zeit vergißt man einiges, von dem, was passiert ist (geht mir auch so).

      LG
      Sabine

      Löschen
  2. Schade, ich finde das Buch klasse! Aber so kann´s gehen...
    Liebe Grüße
    Melanie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Melanie,
      ich finde es ebenfalls schade, aber es hat mich überhaupt nicht angesprochen, was für ein Karin Slaughter-Buch eher untypisch ist.

      Liebe Grüße
      Sabine

      Löschen
  3. Schade das es dir nicht gefällt. Es hört sich eigentlich gar nicht mal so schlecht an...

    LG Anni

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Anni,
      der Klappentext hört sich super an, doch leider kann die Umsetzung nicht mithalten. Kennst du die anderen Thriller von Frau Slaughter?

      LG
      Sabine

      Löschen
  4. Ich habe zwar nicht aufeggeben und zum Schluß hin wird es spannend, aber der Mittelteil ist noch zäher...also hast du wohl das Richtige getan! Ich war auch enttüuscht vom Buch und bin nicht wirklich erfreut, dass die Beiden wohl dann mal zusammenkommen sollen. Ich finde, die passen nicht zusammen und der alte Schwung der Slaughter Bücher fehlt immer mehr. Mir geht es leider aber mit einigen meiner Lieblingsautoren so.....ich freu mich auf die neuen Bücher und dann bin ich enttäuscht.
    LG
    Martina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Martina,
      Respekt, dass du die knapp 580 Seten durchgehalten hast. Aber wenn erst zum Ende hin die Spannung aufkommt, dann hat die Autorin etwas falsch gemacht.

      Leider ist es ja so, dass bei einigen meiner Ex-Lieblingsserien (z.B. Kathy Reichs/Tempe Brennan und Patricia Cornwell/Kay Scarpetta oder auch bei den Thrillern/Krimis von Joy Fielding und Mary H. Clark) die Luft raus ist...

      Was ich dir echt empfehlen kann, ist "Das Skript" von Arno Strobel und "Fünf" von Ursula Poznanski (die Rezis folgen) - das sind wirklich tolle, hochspannende Bücher. :)

      LG
      Sabine

      Löschen
  5. Ich habe zwar "Tote Augen" noch nicht gelesen, aber die letzten beiden Bücher von K. Slaughter haben mich auch nicht vom Hocker gerissen. Jetzt bin ich ja stark am Überlegen, was dieses Buch betrifft, einerseits bin ich ja der Serienjunkie und möchte keine Folge verpassen, aber andererseits mag ich mich nicht quälen.
    Übrigens, meine Kollegin hat das Buch auch schon gelesen und ihr gings genauso wie Dir.
    L.G.
    Sabine

    AntwortenLöschen

Ich freue mich sehr über (ernstgemeinte) Kommentare zu meinen Posts. Immer heraus mit eurer Meinung...

Büchersüchtige Grüße,
Sabine