Freitag, 24. Februar 2012

[REZENSION] "Dark Love" (Band 1)

Cover (lässt sich schlecht fotografieren)
Die Autorin
Lia Habel wurde in einer kleinen Stadt im Westen des Bundesstaates New York geboren. Sie trinkt viel zu viel Kaffee und besitzt drei Katzen, denen sie in ihrem Debüt ein Denkmal setzt. Die Idee zu »Dark Love« hatte Lia während einer Busfahrt nach New York, als ihr der Lesestoff ausging und sie sich fragte, warum die Monster in Büchern immer gut aussehen und warum sie noch nie eine Liebesgeschichte mit Untoten gelesen hatte. Weiteres zur Autorin: http://www.liahabel.com/

Produktinformation
Link zu Amazon
Taschenbuch: 512 Seiten
Verlag: Piper (November 2011)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3492702198/ ISBN-13: 978-3492702195
Originaltitel: Dearly, Departed
Größe und/oder Gewicht: 21,4 x 13,8 x 4 cm

Leseprobe
Quelle: piper-fantasy.de  *Lesevergnügen garantiert*


Die Geschichte...
Im Jahr 2195 hat sich die überlebende Weltbevölkerung nach vielen Kriegen und Naturkatastrophen für die viktorianische Lebensweise entschlossen, weshalb die Menschen trotz moderner Technik wieder wie im 19. Jahrhundert leben. Deshalb besucht die junge Vollwaise Nora das renommierte Mädchenpensionat St. Cyprian und ihre Tante Gene möchte in den Ferien nach einem geeigneten Ehemann für Nora Ausschau halten. Doch dann wird die 16-jährige Schülerin aus ihrem Haus verschleppt und die Entführer entpuppen sich als Zombies! Nach Nora den ersten Schreck überwunden hat, ist sie neugierig und möchte von Bram, einem jungen Untoten, mehr über den Grund für die Entführung erfahren...  **ACHTUNG SPOILER** Denn Nora wurde natürlich nicht ohne Grund in das Hauptquartier der Zombies gebracht und soll helfen. Mit der Zeit vertraut sie dem jungen Bram immer mehr, was zu einer bizarren, zarten Liebesgeschichte zwischen Mensch & Zombie führt... **SPOILER ENDE**

Meine Meinung:
"Dark Love" heißt der Auftakt der Gone With the Respiration-Reihe und ist mein erster Roman, der neben ein wenig Horror, Romantik & Science Fiction auch Steampunk-Elemente enthält. Im Vordergrund stehen allerdings Zombies, die hier nicht, wie gewohnt, als willenlose Monster dargestellt werden. Viele dieser "guten" Zombies haben sich nach dem Tod kaum verändert und werden von Wissenschaftlern mit verschiedenen Mittelchen aufgepäppelt und behandelt. **ACHTUNG SPOILER** Zu diesen Forschern hat auch Noras Vater, bis vor seinem mysteriösen Tod,  gehört, was Nora allerdings erst nach der Entführung erfährt, denn die 16-jährige soll den untoten Wesen helfen...  Die wissenschaftlichen Hintergründe wurden auch für Laien schlüssig erläutert, so dass man schnell in die "Materie" hineinfindet.   **SPOILER ENDE** Der Prolog führt uns zum 16-jährigen Bram ins Jahr 2193, die eigentliche Geschichte beginnt am 17. Dezember 2195 und endet ein paar Monate später. Als Schauplatz dient das Territorium Neuviktoria bzw. vorwiegend die dort liegende Stadt New England.

Nora Dearly hat es nicht leicht, denn die 16-jährige ist seit dem Tod ihres Vaters vor 1 Jahr Vollwaise und wohnt hauptsächlich im Mädcheninternat St. Cyprian. Mit den strengen neuviktorianischen Regeln kommt die zierliche Schülerin nicht gut zurecht, denn ihr Vater hat sie zu einer starken, unabhängigen Person erzogen, die sich lieber Kriegsspiele ansieht als Tanzveranstaltungen zu besuchen.

Nora ist aufmüpfig, eigensinnig und mutig, was ihrer Tante ein Dorn im Auge ist, denn die möchte ihre Nichte schnellstmöglich mit einer guten Partie verheiraten. Zum Glück gibt es noch ihre beste Freundin Pam(ela) Roe, die für St. Cyprian ein Stipendium bekommen hat und ebenfalls sehr aufgeschlossen sowie intelligent ist und mehr aus ihrem Leben machen möchte. Mit Noras Entführung tritt Bram alias Captain Abraham Griswold in Noras Leben. Bram ist bereits seit 2 Jahren tot und dafür noch sehr gut erhalten. Mit der Zeit gewinnt er Noras Vertrauen und die beiden unterschiedlichen Geschöpfe lernen sich besser kennen...

Neben den Hauptfiguren Nora & Bram spielen auch noch Nebenfiguren wie z.B. der oberste Befehlshaber Captain Wolfe und Brams Freunde Chas, Tom, Coalhouse und Renfield eine Rolle. Obwohl ich die Zombies sowohl faszinierend als auch etwas abstoßend fand, hat mir die Ausarbeitung dieser Charaktere sehr gut gefallen. Obwohl manche Figuren leicht farblos wirken, erscheinen sie nicht seelenlos und wurden einfühlsam beschrieben. Und auch Nora ist eine vielschichtige Persönlichkeit mit einigen Macken, Ecken & Kanten, die eine erstaunliche Weiterentwicklung durchmacht.

Interessant gestaltet ist auch das neuviktorianische Zeitalter, denn im Laufe der Zeit haben sich zwei Gruppen herauskristallisiert: Die Neuviktorianer, denen Zivilisation, Ordnung & Wohlstand wichtig ist und die Punks, die zur ursprünglichen Lebensform zurückkehren wollen und immer wieder für Aufstände sorgen. Ende des 22. Jahrhunderts führen die Neuviktorianer ein friedvolles Leben, den Menschen werden nach der Geburt Identitäts-Chips injiziert, es gibt elektrische Kutschen, Hologramme und digitale Tagebücher. Allerdings konnte ich mich vor allem anfangs mit der neuviktorianischen Zeit bzw. all den veralteten Ansichtsweisen nicht wirklich anfreunden, denn häufig kommt es einem vor, als wären die Bewohner von Neuviktoria rückständig und man würde man sich im 19. Jahrhundert befinden...

Die Story punktet neben einem wunderschön gestalteten Buchcover, einer originellen Romanidee sowie einer ansprechenden Umsetzung mit vielen ungeahnten Wendepunkten und Überraschungen.  Leider birgt "Dark Love" auch überaus detaillierte Schilderungen sowie ausführlich gehaltene Kriegsführungsgespräche, die vor allem den Mittelteil etwas langatmig werden lassen. Danach nimmt die Handlung jedoch wieder an Spannung zu und lässt einen nicht mehr los.

Geschildert werden die rasanten Begebenheiten vorwiegend aus der Perspektive von Nora, aber auch Bram, Wolfe, Pamela und Victor berichten über die Ereignisse aus ihrem jeweiligen Blickwinkel. Durch die verschiedenen Ich-Erzähler kann die Geschichte anfänglich vielleicht ein wenig verwirren, wird aber auch abwechslungsreicher und vielseitiger.

Man fiebert vor aber vor allem mit Nora mit, die sich angesichts der Umstände tapfer hält und sehr sympathisch wirkt. Das Ende wirft noch einige Fragen auf, die hoffentlich in der Fortsetzung beantwortet werden. Dank der ausdrucksvollen Schreibweise und den unterhaltsamen Dialogen, die mit jeder Menge trockenem Humor versehen sind, lässt sich dieser Roman schnell lesen.

FAZIT:
"Dark Love" erzählt von der besonderen Beziehung zwischen Nora und Bram. Der Serien-Auftakt unterhält seine Leser mit einer reizvoll gestalteten Handlung, interessanten Charakteren und einem mitreißenden Schreibstil. Wegen kleinen Startschwierigkeiten und Längen in der Handlung vergebe ich hervorragende 4 (von 5) Punkte.



Details

ZITAT Seite 343:
"Noch nie in meinem Leben hatte ich solch einen Sternenhimmel gesehen. Er sah aus wie mein paillettenverzierter schwarzer Handschuh." (Nora)
 

Kommentare:

  1. 'Dark Love' möchte ich auch noch unbedingt lesen - Zombies und Steampunk scheint eine interessante und vor allem neue Mischung zu sein. Gut, auf lange Gespräche und Erklärungen zur Kriegsführung könnte ich jetzt auch verzichten, aber der Rest hört sich doch spannend genug an, dass ich es probieren möchte.
    liebe Grüße, Melanie

    AntwortenLöschen
  2. Eine super tolle Rezi geschrieben und man merkt richtig das dir das Spass macht
    lg

    AntwortenLöschen
  3. Wow, da fühlt man sich ja gleich wohl :)

    Bin auch mal schnell Leser geworden ;)

    AntwortenLöschen

Ich freue mich sehr über (ernstgemeinte) Kommentare zu meinen Posts. Immer heraus mit eurer Meinung...

Büchersüchtige Grüße,
Sabine