Montag, 29. September 2014

[MINI-REZENSION] "Violets wundvoller Vintage-Shop"

Cover
Quelle: Randomhouse
Die Autorin
Susan Gloss lebt mit ihrem Mann, ihrem kleinen Sohn und ihrem neurotischen Hund am Lake Monona in Madison, Wisconsin. "Violets wundervoller Vintage-Shop" ist ihr erster Roman.

*Produktinformation*
Taschenbuch: 352 Seiten
Verlag: Goldmann Verlag (18. August 2014)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3442480779
ISBN-13: 978-3442480777
Originaltitel: 
Vintage
Größe und/oder Gewicht: 18,6 x 11,8 x 2,6 cm

Leseprobe
Quelle: bic-media.com  *lies mich*

 
 
Die Geschichte...
Violet liebt alte und schöne Dinge und hat wegen dieser Leidenschaft vor einigen Jahren einen Laden eröffnet. In "Vintage Hourglass" finden Modebegeisterte Kleidungsstücke und Accessories aus vergangenen Zeiten, von denen jedes Stück eine Geschichte zu erzählen hat. Eines Tages kommt ein junges Mädchen in den Laden und möchte das kürzlich erstandene Brautkleid zurückgeben, da ihre Hochzeit geplatzt ist, obwohl im "Vintage Hourglass" keine Ware zurückgenommen wird. Doch die traurige April tut Violet leid, weshalb sie eine Ausnahme macht und auch die ältere Inderin Amithi findet sich im Vintage-Shop ein, um ihre ausgemusterte Kleidung zu verkaufen. Und auch wenn die drei Frauen auf den ersten Blick nichts gemeinsam haben, so kreuzen sich ihre Wege immer wieder...

Meine Meinung in Kurzform:
Kauf-/Lesegrund: Der Klappentext hat mich angesprochen, da ich gern Vintage-Romane lese.


Reihe: Nein, Einzelbuch

Handlungsschauplatz: Der Schauplatz wurde nach Madison, Wisconsin verlegt und wartet mit lebendigen Orts- und Schauplatzbeschreibungen auf.

Besonderheit: Jedes Kapitel beginnt mit der Beschreibung eines Kleidungsstückes aus Violets Bestand, das oft in die Handlung einfließt. Allerdings verkauft Violet in ihrem Geschäft nicht nur Vintage-Mode der 1930er bis 1970er Jahre, sondern auch Sachen aus den 80er und 90er Jahren, weshalb man (wenn man es ganz genau nimmt) eigentlich nicht von einem reinen Vintage-Shop sprechen kann.
 
Handlungsdauer: Die Handlung umspannt mehrere Monate.

Hauptpersonen: Violet Turner ist schätzungsweise 38 Jahre jung und wohnt seit ihrer Scheidung vor 5 Jahren in Madison, der Hauptstadt des US-Bundesstaates Wisconsin. Dort hat sie sich auch ihren Lebenstraum erfüllt und "Vintage Hourglass" eröffnet, leider ist dadurch ihr Wunsch nach einer Familie auf der Strecke geblieben. Im Vintage-Shop lernt sie die 18-jährige April Morgan kennen, die schwanger und ganz allein ist, da ihre Hochzeit mit Charlie nicht stattgefunden hat und ihre Mutter durch einen Autounfall gestorben ist. Mit Unterstützung von Violets langjähriger Kundin Betsy Barrett erhält April einen Praktikumsplatz bei "Vintage Hourglass". Und auch die eingebürgerte Inderin Amithi Singh zieht es in den Vintage-Laden, wo sie ihre abgelegten Sachen verkaufen möchte. Amithi ist schätzungsweise Ende 50, seit fast 40 Jahren mit Naveen verheiratet und Mutter einer erwachsenen Tochter. Da sie nie einen Beruf ausgeübt hat, verbringt sie ihre Tage im Haushalt bzw. mit Nähen und Sticken.

Violet, April und Amithi sind sympathische Protagonisten mit Problemen, Macken und Ecken, die allerdings hin und wieder ein klein wenig blass wirken. Dennoch schließt man die drei unterschiedlichen Charaktere bald ins Herz und fühlt mit ihnen mit.
 
Nebenfiguren: Die mitwirkenden Nebencharaktere wie Violets Freundin Karen und ihre kleine Tochter Edith, ihr alkoholsüchtiger Ex-Mann Jed, die wohlhabende Kundin Betsy, April Ex-Freund Charlie und Amithis Familie sind durchwegs interessante Persönlichkeiten, die sich gut in die Handlung einfügen.

Romanidee: Nicht ganz neue Grundidee, die ansprechend umgesetzt und mit Vintage-Elementen versehen wurde.

Erzählperspektiven: Die Geschehnisse werden abwechselnd aus der Sicht von Violet, Amithi und April erzählt (in der 3. Person). In Rückblenden erfahren wir mehr aus dem Leben der Protagonistinnen, wodurch wir die aktuellen Ereignisse besser verstehen.

Handlung: Kurzweilige Geschichte mit verschiedenen Erzählperspektiven und miteinander verwebenden Handlungssträngen, einer gewissen Vorhersehbarkeit,  aber auch einigen unterhaltsamen Wirrungen und Überraschungen.

Schreibstil & Co:  Abgerundet wird "Violets wundervoller Vintage-Shop" durch die locker-leichte Schreibweise mit einigen ausgeschmückten Schilderungen, die angenehme Sprache und die Kapitel in angenehmer Länge.

FAZIT:
"Violets wundervoller Vintage-Shop" birgt eine nette Geschichte über drei ganz verschiedene Frauen, Vintage-Mode, die Liebe und das Leben. Der Debüt-Roman von Susan Gloss bietet dank des unterhaltsamen Plots, den reizvollen Hauptpersonen und des flüssigen Schreibstils ein paar Stunden Lesevergnügen. "Violets wundervoller Vintage-Shop" bekommt von mir 4 (von 5) Punkte, da es auf diesem Sektor Romane gibt, die mir noch besser gefallen haben.
 
 

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Ich freue mich sehr über (ernstgemeinte) Kommentare zu meinen Posts. Immer heraus mit eurer Meinung...

Büchersüchtige Grüße,
Sabine