Mittwoch, 31. August 2016

[MINI-REZENSION] "Cornwall mit Käthe"

Cover
Quelle: Ullstein
Die Autorin
Stephanie Linnhe wuchs im nördlichen Ruhrgebiet auf. Nach dem Publizistikstudium ging sie für ein Jahr nach Australien und arbeitete als Story Writer sowie als Tourguide mit Schwerpunkt in Sydney. Zurück in Europa, führten Projekte sie in die Schweiz und nach England, bis sie 2008 in die Welt der Computerspiele eintauchte. Seitdem kümmert sie sich um die Texte eines Karlsruher Onlinespiel-Anbieters, schreibt nebenher für Zeitungen und Zeitschriften, mischt hin und wieder bei Filmdokumentationen mit und versucht, das alles mit permanenter Reisewut zu vereinen.

 
*Produktinformation*
Taschenbuch: 432 Seiten
Verlag: List Taschenbuch (17. Juni 2016)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 354861275X / ISBN-13: 978-3548612751
Größe und/oder Gewicht: 12 x 2,6 x 18,7 cm


Leseprobe

Quelle: bic-media.com  *lies mich*  


Die Geschichte... 
Junas sehnlichster Wunsch ist eine Reise nach Cornwall, wo sie hin will, seitdem ihre Tante regelmäßig Postkarten von der grünen Halbinsel schickt. Doch die durchorganisierte Frau findet keine Reisebegleitung in ihrem Alter und da sie sich nicht mit dem Auto fahren traut, bucht Juna schweren Herzens eine Busreise nach Cornwall. Leider ist die 28-jährige Juna das Küken in der Runde, doch ihre 82-jährige Sitznachbarin Käthe entpuppt sich als angenehme Reisebegleitung, die mit allen Wassern gewaschen ist. Und Käthe besitzt sogar ein Handy, doch weil sie sich damit nicht auskennt, muss Juna immer wieder mit Käthes Enkel "Blacky" telefonieren, der ihr wahnsinnig auf die Nerven fällt, aber eine unglaublich angenehme Stimme hat...
 
Meine Meinung in Kurzfassung:
Kauf-/Lesegrund: Mir war nach einem leichten Roman und so musste dieses Buchgeschenk dran glauben.
 
Reihe: Nein, Einzelbuch

Handlungsschauplatz: Die Story führt uns von Deutschland aus per Reisebus nach Cornwall. Durch die lebendigen Orts- und Landschaftsbeschreibungen kann man sich alles wunderbar vorstellen, so als ob man selbst mit dabei wäre.

Handlungsdauer: Die Story beginnt im September, die Reise startet am 14. März des darauffolgenden Jahres, dauert ca. 1 Woche und endet mit dem Epilog 1 Jahr später.

Hauptperson: Die 28-jährige Juna Flemings  ist blond, immer dezent zurechtgemacht, seit 3 Jahren Single und ein kleiner Kontrollfreak.  Die grundsolide Projektmanagerin will ihren Traum verwirklichen, doch sie findet für die Reise nach Cornwall keine Begleitung und bucht deshalb eine Busreise... Juna ist eine sympathische Protagonistin, auch wenn sie manchmal ein wenig steif wirkt und ich nicht alle ihrer Handlungen 100%ig nachvollziehen konnte.

Nebenfiguren: Die mitwirkenden Nebencharaktere wie z.B. ihre beste Freundin Gabs (Gabs ist eine wahre Naturgewalt, Junas Kollegin bei "Möbel Mommertens" und das komplette Gegenteil von Juna), Junas Sitznachbarin Käthe Carstens (die 82-jährige Dame ist klein, zart, eine rüstige und interessante Person), Mads "Blacky" Carstens (der 32-jährige Enkel von Käthe treibt Juna mit seinen Anrufen und seiner autoritären Art zur Weißglut, obwohl er eine sexy Stimme am Telefon hat),  Fabio Bertani (der attraktive Italiener verdient sich seine Brötchen als Busbegleiter auf der Cornwall-Reise und zeigt sich an Juna interessiert), der griesgrämige Busfahrer Waldi Wewers und diverse Reisebekanntschaften sind durchwegs interessante Persönlichkeiten, die sich gut ins Geschehen einfügen.

Romanidee: Nette Grundidee mit einer gelungenen Umsetzung, denn mit dem klischeehaften Rollenbild von alten Menschen wird hier gehörig aufgeräumt.
 
Erzählperspektive: Die turbulenten Ereignisse werden aus dem Blickwinkel von Juna (in der 3. Person) erzählt, die uns einen Einblick in ihre Gefühls- und Gedankenwelt gewährt.
 
Handlung: Unterhaltsamer und ereignisreicher Road-Trip mit allerlei Wirrungen, Turbulenzen & Stolpersteinen, der vorhersehbare, langatmige sowie etwas schwerfällige Passagen enthält, die den Lesefluss ein wenig bremsen.

Schreibstil & Co:   Diese Geschichte wartet mit einer ausdrucksstarken Schreibweise mit Hang zu ausschweifenden Beschreibungen, eher langen Kapiteln (ab 20 Seiten aufwärts) und unterhaltsamen Dialogen auf.

FAZIT:
"Cornwall mit Käthe" ist eine nette Urlaubsgeschichte, die uns nach Cornwall entführt und für ein paar kurzweilige Lesestunden sorgt. Da dieser Roman nicht der beste seiner Art ist, mich aber dennoch unterhalten hat, erhält "Cornwall mit Käthe" bescheidene 4 (von 5) Punkte.
 

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Ich freue mich sehr über (ernstgemeinte) Kommentare zu meinen Posts. Immer heraus mit eurer Meinung...

Büchersüchtige Grüße,
Sabine