Montag, 22. August 2016

[MINI-REZENSION] "Schwanentod" (Band 2)

Cover
Quelle: Coppenrath
Die Autorin
Schon seit sie lesen kann, ist Corina Bomann den Büchern verfallen. Nachdem sie zahlreiche Romane für Jugendliche und Erwachsene geschrieben hat, unter denen mehrere Bestseller waren, veröffentlicht sie mit dem „Krähenmann“ nun ihren ersten Mädchenthriller. Geboren 1974 in Mecklenburg, lebt sie heute mit ihrer Familie in Berlin. Wenn sie nicht gerade schreibt, malt oder liest, unternimmt sie lange Spaziergänge am Meer.

*Produktinformation*
Format: Kindle Edition
Dateigröße: 3587 KB
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 317 Seiten
Verlag: Coppenrath Verlag (15. Juli 2016)

ASIN: B01H0Y9BQW

Leseprobe
Quelle: buecher.de  *lies mich*
  



Die Geschichte...
Rügen: Die junge Französin Sandrine wird in der Schwimmhalle tot aufgefunden, umgeben von einem Kranz weißer Federn und mit abgeschnittenen Füßen. Clara, die im renommierten Internat Rotensand wohnt und vor einiger Zeit den "Krähenmann" zur Strecke gebracht hat, davon erfährt, lässt sie der Fall der toten Ballerina nicht mehr los. Außerdem erhält Clara zur selben Zeit bedrohliche SMS vom anonymen "Ratgeber", mit dem sie bereits vor 2 Jahren zu tun hatte. Das 17-jährige Mädchen recherchiert für die Schulzeitung über die Rügener Ballettszene und gerät dadurch ins Visier des Täters.

Meine Meinung in Kurzfassung:
Kauf-/Lesegrund: Da ich die Bücher von Corina Bomann mag, wollte ich auch ihr neuestes Werk lesen.

Reihe: 2. Band der Reihe/Trilogie um Clara, beginnt ca. 2 Jahre nach dem Vorgänger "Der Krähenmann". Am Buchende findet sich eine Leseprobe zu "Lügenschwester".

Handlungsschauplatz: Der Schauplatz wurde erneut in das Rotensand-Gymnasium und Internat bzw. auf die deutsche Insel Rügen verlegt.  Durch die lebendigen Orts- und Schauplatzbeschreibungen kann man sich alles wunderbar vorstellen.

Handlungsdauer: Die Story beginnt im Oktober und dauert einige Tage.

Hauptperson: Clara Hansen ist inzwischen 17 und hat sich in der Eliteschule Rotensand, die sie dank eines Begabtenstipendiums besucht, gut eingelebt. Die hübsche, wissbegierige Blondine ist mit Alex Norden zusammen und das neueste Mitglied der Schülerzeitung. Erneut erhält Clara Nachrichten von dem mysteriösen "Ratgeber" und als sie über den Fall der toten Ballerina erfährt, recherchiert sie auf eigene Faust in der Ballettschule, wo Sandrine Ravier trainiert hat... Wie bereits im 1. Band ist Clara auch hier eine sympathische und mutige Protagonistin, die man schnell ins Herz schließt.

Nebenfiguren: Die mitwirkenden Nebencharaktere wie Claras mitfühlende Mitbewohnerin Susanne, Claras attraktiver Freund Alex, Kommissar Dräger von der Kripo Stralsund sowie diverse Schüler und Lehrer von Rotensand und der Ballettschule sind trotz ihrer Vielzahl reizvolle Figuren.

Romanidee: Nicht ganz neue Grundidee (Schülerin forscht auf eigene Faust nach und begibt sich dadurch in Gefahr) mit gelungener Umsetzung.

Erzählperspektiven: Die turbulenten Geschehnisse werden größtenteils von Ich-Erzählerin Clara geschildert, zwischendurch berichtet der Täter (in der 3. Person) über die Ereignisse aus seiner Warte.

Handlung: Rasanter Jugendthriller vollgepackt mit allerlei Wirrungen, Geheimnissen und eigenmächtigen Ermittlungen und einem Hauch Romantik. Leider enthält die Handlung auch einige ausschweifende Beschreibungen, die den Lesefluss manchmal bremsen. Das Finale endet für meinen Geschmack etwas abrupt und durch den Cliffhanger am Buchende ist anzunehmen, dass wir wieder etwas Clara lesen werden. 

Schreibstil & Co:  Vervollständigt wird die atmosphärisch dichte Story durch die mitreißende Schreibweise von Corina Bomann,  unterhaltsame Dialoge und eine jugendliche Sprache.

FAZIT:
Mit "Schwanentod" hat Corina Bomann erneut einen spannenden Jugendthriller erschaffen, der mir sogar noch besser als der Vorgänger "Krähenmann" gefallen hat. Dank der fesselnden Geschichte mit geschickt gelegten falschen Fährten, der couragierten Protagonistin Clara und dem rasanten Schreibstil fesselt "Schwanentod" den Leser an die Seiten und lässt einen bis zum bitteren Ende nicht los. Abgesehen von klitzekleinen Mankos hat mich dieses Jugendbuch wunderbar unterhalten und erhält deshalb von mir 4 1/2 (von 5) Punkte
 

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Ich freue mich sehr über (ernstgemeinte) Kommentare zu meinen Posts. Immer heraus mit eurer Meinung...

Büchersüchtige Grüße,
Sabine