Dienstag, 5. April 2011

[REZENSION] "Holundermond"


Für dieses Rezensionsexemplar bedanke ich mich sehr herzlich beim Coppenrath Verlag.

Cover
Die Autorin
Die ganze Biografie von Jutta Wilke findet sich *hier*, da sie zu lange ist, um an dieser Stelle Platz zu finden.
Sehr nett finde ich auch den *Steckbrief*.

Produktinformation
Link zu Amazon
Gebundene Ausgabe: 320 Seiten
Verlag: Coppenrath, Münster; Auflage: 1., Aufl. (Januar 2011)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 9783815753057
ISBN-13: 978-3815753057
ASIN: 3815753058
Vom Hersteller empfohlenes Alter: 10 - 11 Jahre
Größe und/oder Gewicht: 21,1 x 15 x 3,6 cm

Leseprobe
Quelle: holundermond.de  *es darf gelesen werden*




Die Geschichte...
Der Prolog beginnt im Juni 1783 in der Kartause Mauerbach, als das Mädchen Johanna einen geheimnisvollen Fremden beobachtet. Die eigentliche Geschichte startet in der Gegenwart mit der 12-jährigen Nele Wagner, die erfahren muss, dass sich ihre Eltern Jan und Lilli trennen. Als wäre das nicht schon schlimm genug, muss ihr Vater beruflich nach Wien reisen und kann die Sommerferien nicht mit ihr verbringen. Kurzerhand versteckt sich das Mädchen im Auto ihres Vaters und fährt so mit ihm nach Österreich, der über die plötzliche Anwesenheit seiner Tochter zuerst wenig begeistert ist.

In Mauerbach (das in der Nähe von Wien liegt) angekommen, macht Nele gleich die Bekanntschaft der Pensionsinhaberin Viviane und Flavio, der hier ebenfalls mit seinem Vater wohnt und den sie sofort mag. Die 12-jährige lernt auch Dr. Holzer, den Wiener Kollegen von Jan, kennen und findet ihn auf Anhieb unsympathisch. Die beiden Kunsthistoriker sollen den Diebstahl von wertvollen Kunstgegenständen in Wiener Kirchen aufklären - und plötzlich ist Jan wie vom Erdboden verschluckt, und mit ihm sein schwarzes Notizbuch, in dem die Ergebnisse zu den Recherchen über die Kirchendiebstähle stehen. Nun wollen Nele und Flavio das Rätsel um die verschwundenen Kunstschätze selbst lösen und Jan helfen...


Meine Meinung:
"Holundermond" heißt das neueste Werk der Autorin Jutta Wilke und ist eine gekonnte Mischung aus Abenteuer, Fantasy und Spannung. Das Buchcover wirkt sehr ansprechend bzw. gelungen und auch der namensgebende Holunder kommt in vielen Formen in der Handlung vor. :)

Rasch findet man sich mitten im Geschehen wieder und leidet mit Nele, die über die Trennung ihrer Eltern traurig ist, heimlich nach Österreich mitfährt und in Mauerbach den 2 Jahre älteren Flavio kennen lernt, dessen Vater im Kloster ein Eiscafe betreibt. Als Jan unauffindbar ist und die zwei Teenager sein Notizbuch im Kloster finden, ist den Beiden bald klar, dass hier etwas nicht mit rechten Dingen zugeht und dass sie Jan´s Kollegen Dr. Stephan Holzer nicht trauen können. Also machen sich Nele und Flavio auf die Suche, um mit Hilfe des schwarzen Notizbuches  dem Kunstdieb auf die Schliche zu kommen. Es folgt eine rasante Spurensuche, die die Jugendlichen in das Kloster Mauerbach und in Wien´s Kirchen führt....

Obwohl ziemlich bald feststeht, wer der Bösewicht ist, bleibt das Motiv seiner Taten lange im Dunkeln und es gilt, einige Puzzleteile zusammenzusetzen. Dabei sind die dem schwarzen Notizbuch beigelegten Zettel eine große Hilfe. ;-)

Die Hauptpersonen sind durchwegs sympathisch dargestellt und überzeugen den Leser.  Nele Wagner ist ein 12-jähriges, neugieriges Mädchen, das sich rasch mit dem 14-jährigen Flavio Giordanetto anfreundet. Die Beiden verstehen sich sehr gut, durchstreifen das Mauerbacher Kloster, dass sich gleich in der Nähe der Pension befindet und durchleben ein aufregendes Abenteuer. Etwas befremdlich finde ich es allerdings, dass Nele ihre Eltern beim Vornamen nennt...

Erzählt werden die abenteuerlichen, actionreichen und emotionalen Begebenheiten hauptsächlich aus der Sicht von Nele, doch auch andere Charaktere kommen hier zu Wort. In Rückblenden erfahren wir mehr über das Kloster bzw. die Zustände im Jahre 1783 und lernen auch einiges über Kirchen, Geschichte & Kunstgegenstände, ohne dass es belehrend wirken würde. Klitzekleine Logikfehler habe ich zwar gefunden, die tun der rasanten Handlung aber keinen Abbruch.
**Achtung SPOILER** Zum Lesen bitte Text markieren
Wie z.B. Nele gewusst hat, wo sie nach ihrem Vater suchen muss, obwohl dies gar nicht ersichtlich war oder wie der schwarze Mönch durch die Zeit reisen konnte, obwohl dies doch nur bei Personen funktioniert, die auf das Bild im Kloster gemalt wurden...**SPOILER ENDE**

Die gut gewählten Schauplätze, wie z.B. das Kloster Mauerbach, der Wiener Naschmarkt und die Mariahilfer Kirche tragen zum Gelingen der Geschichte bei. Weiter besticht dieser Jugendroman mit angenehm kurzen Kapiteln, einer lebendigen Handlung, altersgerechter Sprache und einem flüssigen Schreibstil.  

Durch "Holundermond" fühle ich mich in meine eigene Kindheit zurückversetzt, denn damals habe ich solche Bücher verschlungen und die Altersangabe (ab 10, 11 Jahren) ist durchaus angemessen. Weiters freut es mich, dass dieses Buch in Österreich spielt, da ich ja selbst im Osten Österreichs lebe. :)

FAZIT:
"Holundermond" ist ein gelungenes Jugendbuch, voller Geheimnisse, Rätsel & Spannung, das Leser ab 10 Jahren lieben werden. Dafür vergebe ich gern fantasievolle 4 (von 5) Punkte.






Neben dem Rezensionsexemplar war auch noch ein kleines, schwarzes Notizbuch (wie das von Jan) mit folgendem Inhalt dabei (hat alles mit der Geschichte zu tun):
  
Buch mit Notizbuch, Grundriss des Klosters

                Abbildung eines Altarbildes, Stadtplan von Wien

Kommentare:

  1. ICh hab mich gerade für eine Leserunde zu dem Buch beworben, mal sehen ob es klappt. Es klingt auf jeden Fall ganz gut :-)

    AntwortenLöschen
  2. Dann drück ich dir mal fest die Daumen, dass es klappt. :)
    Es ist zwar eher für jugendliche Leser ausgelegt, hat mich trotzdem sehr gut unterhalten. =)

    Lg, Sabine

    AntwortenLöschen
  3. danke für die schöne rezi, ich hab bis jetzt viel gutes über das buch gehört

    lg kerry

    AntwortenLöschen
  4. man das klingt echt supi :D muss ich mir auch ma zulegen (ich wecke gerne das kind in mir hihi)

    lg july

    AntwortenLöschen
  5. Hallo!
    Spät, aber doch meine Antwort auf eure Kommentare. :)

    @Kerry: Ja, "Holundermond" ist ein schönes Buch, aber doch ein Kinderbuch. ;-)

    @dreamer: July, dann ist es das Richtige für dich. :)

    Liebe Grüße,
    Sabine

    AntwortenLöschen
  6. Hey du ;)).

    Schöne Rezi!
    Hatte das Buch heute im Buchladen noch in der Hand, es aber noch nicht gekauft.
    Werde ich vielleicht bald nachholen!

    liebe Grüße,
    Cadiz

    AntwortenLöschen
  7. @Cadiz: Hallo!
    Danke dir. "Holundermond" ist auch ein schönes Kinderbuch für Leser ab 10. :)

    Liebe Grüße,
    Sabine

    AntwortenLöschen
  8. Huhu Sabine,

    eine sehr schöne Rezension und ich sehe, wir haben es ähnlich empfunden :O)
    Das schwarze Notizbuch ist meines Wissens nach nur bei den Rezensionsexemplaren dabei gewesen.
    Hatte das mal irgendwo bei Lovelybooks ihrer Buchfrage gesehen.
    LG ELa

    AntwortenLöschen
  9. Ich habe das Buch ebenfalls gelesen und soeben die Rezension veröffentlicht. Der Stadtplan ist super!

    AntwortenLöschen

Ich freue mich sehr über (ernstgemeinte) Kommentare zu meinen Posts. Immer heraus mit eurer Meinung...

Büchersüchtige Grüße,
Sabine