Donnerstag, 7. April 2011

[REZENSION] "Die Tribute von Panem.Flammender Zorn" (Band 3)

Cover
Die Autorin
Suzanne Collins, 1962 geboren, US-amerikanische Autorin, schreibt seit 1991 sehr erfolgreich für das amerikanische Kinderfernsehen. 2003 erschien ihr erstes Kinderbuch »Gregor und die graue Prophezeiung« als Beginn einer fünfteiligen Abenteuer-Reihe für junge Leser mit starken Nerven, die sich schnell zum internationalen Bestseller entwickelte. Mit »Die Tribute von Panem. Tödliche Spiele« beginnt Suzanne Collins 2009 eine neue, spannenden Trilogie.

*Produktinformation*
Gebundene Ausgabe: 430 Seiten
Verlag: Oetinger; Auflage: 1., Auflage (20. Januar 2011)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 9783789132209 / ISBN-13: 978-3789132209
Vom Hersteller empfohlenes Alter: Ab 14 Jahren
Originaltitel: 
The Hunger Games. Mockingjay
Größe und/oder Gewicht: 21,6 x 15,8 x 4,4 cm

Leseprobe

Quelle: dietributevonpanem.de  *lest selbst*

Alle, die diese Trilogie noch lesen möchten und die Vorgängerbände nicht kennen, sollten an dieser Stelle lieber nicht weiter lesen!

Die Geschichte...

Inzwischen wurde Katniss  aus der Arena der Hungerspiele befreit und Distrikt 12 (die Heimat von Katniss, Peeta und Gale) dem Erdbogen gleich gemacht. 90% der Distriktbewohner sind tot, der Rest lebt nun in Distrikt 13 - so auch Katniss, ihre Familie und Gale. Und nun soll Katniss im Zeichen des Spotttölpels (ein Vogel & Symbol  für die Widerstandsbewegung) die Rebellenanführerin werden, im Gegenzug dafür fordert Katniss, dass alle Tribute frei gelassen werden, wie z.B. Peeta, der vom Kapitol gefangen genommen wurde. Ziel der Rebellen ist es, das Kapitol und Präsident Snow stürzen.
Wird dieser Plan gelingen? Und wer wird Katniss Herz erobern - Gale oder Peeta?

Meine Meinung:
So spitzenmäßig wie diese Trilogie begonnen hat, so mittelmäßig endet sie leider. :(
Wer die beiden letzten Teile noch nicht gelesen hat und dies noch tun möchte, sollte nun im eigenen Interesse nicht mehr weiter lesen...

Die Geschichte knüpft sofort an Band 2 an und beginnt damit, dass Distrikt 13 genau beschrieben wird. Das dortige Leben spielt sich unterirdisch ab und jeder Bewohner hat sich an seinen Tagesplan zu halten, der ihm täglich auf den Arm gedruckt wird. Katniss leidet noch unter den Nachwirkungen der vergangenen Jubelspiele und steht unter dem Einfluß von Morfix, einem Betäubungsmittel. Als feststeht, dass sie der Spotttölpel von Distrikt 13 wird und die Revolution gegen das Kapitol anführen soll, sieht sie ihre Chance, Peeta und die anderen Tribute vor dem Tod zu retten und fordert ihre Freilassung...
**Achtung SPOILER** Zum Lesen bitte Text markieren
Und dann geht es so richtig los...
Katniss und ihre Crew werden nach einem ausgiebigen Training mit verschiedenen Waffen zum Distrikt 8 gebracht, um die Befehlshaber zu überzeugen, bei der Rebellion gegen das Kapitol mitzumachen. Sie besuchen eine Krankenstation, als sie von Leuten des Kapitols angegriffen und etliche Leute durch Bomben sterben. Und von solchen (manchmal recht sprunghaften) Szenarien gibt es in dem Abschlußband noch etliche. :(

Mich hat diese schonungslose und grausame Berichterstattung sehr schockiert, denn obwohl es während der Hungerspiele auch erbarmungslos zuging, haben diese Szenarien etwas von "Kriegsschauplatz" und ich fühle mich, als ob ein Kriegsberichterstatter über die Geschehnisse berichten würde....

Leider befindet sich die 17-jährige Katniss Everdeen psyschisch und physisch nicht ganz auf der Höhe und man spürt Katniss inneren Konflikte und Verzweiflung, die sie empfindet und unter der sie leidet. Als sie von der Präsidentin des Distrikt 13 das Angebot erhält, ihre Anführerin bzw. das Gesicht der Revolte zu werden, sagt sie zu. Mit der Bedingung, dass die Tribute, allen voran Peeta Mellark, aus den Fängen des Kapitols und deren Quälerei gerettet werden. Und da ist auch noch Gale Hawthorne, der bei der Rebellion an Katniss Seite kämpft und hofft, dass sich seine beste Freundin für ihn entscheidet. Doch wer erobert das Herz von Katniss?

Diesmal konnte ich mich in die Protagonisten nicht so recht einfühlen, was vor allem an Katniss liegt, die mehr körperliche Schwäche als Stärke zeigt und deren Entwicklung bzw. Handlungen ich oft nicht nachvollziehen konnte. Und sowohl Peeta als auch Gale haben eher eine untergeordnete Rolle inne. Leider sind von den altbekannten Charakteren nicht mehr alle vorhanden (wie z.B. Cinna) und die neuen Figuren überzeugen auch nicht immer.

Haben mich "Tödliche Spiele" und "Gefährliche Liebe" vollends für sich eingenommen, kann ich dies bei "Flammender Zorn" nicht behaupten. Die Handlung strotzt vor Erkenntnissen zur strategischen Kriegsführung und Politik sowie brutalen Kampfszenen, bei denen das Blut nur so spritzt (und die auch noch gefilmt wurden) und die für ein Jugendbuch extrem gewalttätig sind. Da würde ich auf jeden Fall das Alter anheben und es erst ab 16 Jahren empfehlen.

Weiters beinhaltet der letzte Trilogie-Band etliche langatmige Stellen und bringt eine düstere, negative Grundstimmung mit. Obwohl es zwischendurch auch starke Passagen gibt, plätschert die Handlung zwischendurch dahin, hat wenige wirklich Höhepunkte und der fesselnde Nervenkitzel von Band 1 und 2 fehlt sehr häufig. Außerdem hätte ich das Ende am liebsten umgeschrieben.

Ich will "Flammender Zorn" auf keinen Fall schlecht machen, nur ist dieser Fantasy-Roman so anders als seine Vorgänger. Haben mich dort die frischen Ideen, die lebendigen Charaktere und die bildhaften Beschreibungen beeindruckt, so finden sich hier vorwiegend Tod und Zerstörung - die großen Gefühle bleiben für meinen Geschmack jedenfalls auf der Strecke.

Geschildert werden die spannungsgeladenen Begebenheiten gewohnterweise aus dem Blickwinkel der Ich-Erzählerin Katniss. Der Schreibstil von Suzanne Collins ist zwar flüssig gehalten, konnte mich diesmal leider nicht wirklich mitreißen - für das Buch habe ich geschlagene 3 Tage (was für ein Buch dieser "Dicke" für mich schon lang ist) gebraucht.

FAZIT:
"Die Tribute von Panem.Flammender Zorn" sollte  eigentlich ein fulminanter Abschluß mit großen Gefühlen werden, statt dessen erwartet mich ein Buch voller Krieg, Zorn, Hass & Zerstörung - lauter Dinge, mit denen ich so nicht gerechnet hatte. Jedenfalls hat mich der letzte Band der Panem-Trilogie nicht überzeugt und so kann ich dafür nur 3 (von 5) Punkte vergeben.



Buch ohne Schutzumschlag



Kommentare:

  1. Huhu

    Schade das es für Dich auch eher die Entäuschung als eine Freude war den Band zu lesen

    LG Natalie

    AntwortenLöschen
  2. Ich war vom letzten Teil leider auch etwas enttäuscht. Das große erwartete Finale wurde nicht geliefert. Zudem fand ich aus das Ende nicht zufriendstellend.

    AntwortenLöschen
  3. Ich hab es ähnlich empfunden! Meine Bewerttung wird zwar etwas besser ausfallen denke ich (wenn Nina das Buch endlich mal gelesen hat...aber es zeigt sich auch bei Ihr, dass Sie dieser Band nicht so fesselt wie die anderen, aber die vielen kriegerischen Handlungen und die allgemeine negative Stimmung hat mir auch nicht so gut gefallen. Und mit dem Ende war ich auch nicht so glücklich....
    Liebe Grüße
    Martina

    AntwortenLöschen
  4. Cool, kein Liebeskitsch??? Das ist ein Buch für mich (muss aber erstmal Band 1 aus meinem Regal abarbeiten^^)!!!

    AntwortenLöschen
  5. Da bin ich aber froh, dass ich doch nicht alleine mit meiner Meinung da stehe, ich fand das Finale nämlich auch eher mäßig.
    LG

    AntwortenLöschen
  6. Es freut mich, dass es auch Menschen gibt, die das Buch nicht in den Himmel loben. ;-)
    Vielleicht war meine Erwartungshaltung auch zu hoch, jedenfalls habe ich jetzt mit Panem abgeschlossen. Dafür macht die Trilogie aber optisch viel her. *g*

    @BlueNa: Kathi, da ist kein Herz-Schmerz-Liebeskitsch dabei.

    Schönen Abend & allerliebste Grüße,
    Sabine

    AntwortenLöschen
  7. Ich fand das Buch auch nicht so interessant. Es wird viel zu viel geredet und macht dann das Buch langweilig..

    AntwortenLöschen

Ich freue mich sehr über (ernstgemeinte) Kommentare zu meinen Posts. Immer heraus mit eurer Meinung...

Büchersüchtige Grüße,
Sabine