Montag, 30. August 2010

[REZENSION] "Kein Mann für eine Nacht"

Cover
Die Autorin
Susan Elizabeth Phillips ist eine der meist gelesenen Autorinnen der Welt. Ihre Romane erobern jedes Mal auf Anhieb die Bestsellerlisten in Deutschland, England und den USA. Die Autorin lebt mit ihrem Mann und zwei Söhnen in der Nähe von Chicago.

Produktinformation
Link zu Amazon
Taschenbuch: 512 Seiten
Verlag: Blanvalet Taschenbuch Verlag (10. August 2009)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3442369819  / ISBN-13: 978-3442369812
Originaltitel: Glitter Baby (revised)
Größe und/oder Gewicht: 18,2 x 11,6 x 4 cm

Leseprobe
Quelle: Randomhouse  *hier probelesen*


Die Geschichte...
...beginnt mit dem "Auftritt" des Ex-Models Fleur Savagar, die Jahre lang von der Bildfläche verschwunden war. Alle Journalisten wollen natürlich sofort ein Interview und indem Moment taucht ihre Mutter Belinda auf. Weiter geht es mit einem Rückblick auf die vergangenen Jahre. Zuerst erfahren wir mehr über Belinda, die sich in ihren jungen Jahren (1955) als "Groupie" jedem Schauspieler an den Hals geworfen hat und nach einer Affäre mit Erol Flynn schwanger wird, jedoch ihren Verehrer Alexi Savagar heiratet. Da sie da bereits schwanger ist, wird Fleur schon bald in einen Nonnenkonvent gesteckt und darf erst mit 16 heimkommen. Inzwischen ist sie eine Schönheit und wird von ihrer Mutter dazu genötigt, Model zu werden und so Belinda´s Träume zu verwirklichen.
Als das Topmodel in einem Film mit Leinwandstar Jack Koranda spielen soll, gibt sich Fleur anfangs spröde, doch bald hat sie sich Hals über Kopf in Jack verliebt. Doch Jack behandelt sie mehr wie eine Schwester und dadurch spielt Fleur nicht besonders gut und so scheint das ganze Filmprojekt in Gefahr zu sein. Da hat Belinda einen Plan: Jack soll seine Partnerin verführen, damit die Liebesszenen echt aussehen. Der Plan geht auf, nur kommt Fleur hinter das Geheimnis und flieht zu ihrem (vermeintlichen) Vater, der seine eigenen Ziele verfolgt. Denn Alexi will Fleur ganz für sich allein und erzählt ihr, dass sie nicht seine leibliche Tochter ist und nun ein Kind mit Alexi zeugen soll. Denn Fleur´s Bruder Michel ist schwul, wurde deswegen von seinem Vater verbannt und nun fehlt dem Savagar-Imperium ein "Thronfolger". Fleur flieht wutentbrannt und zerstört vorher noch Alexi´s geliebten Bugatti, worauf dieser Rache schwört...

Meine Meinung:
"Kein Mann für eine Nacht" wurde bereits 1987 unter dem Titel "Glitter Baby" veröffentlicht und für diese Ausgabe komplett überarbeitet. Da ich das Original nicht gelesen habe, kann ich keinen Vergleich ziehen. Doch alle Geschichten von Susan Elizabeth Phillips (kurz SEP genannt) sind sich schon sehr ähnlich. Immer geht es um eine hübsche, unsichere Frau, die sich in einen attraktiven Helden verliebt, den sie vorher eigentlich unsympathisch findet. Und mit Sexszenen spart die Autorin auch nicht. Zumindest weiß frau, worauf sie sich bei den Romanen einläßt... 

Protagonistin Fleur hatte es in ihrem Leben nicht leicht und sie weiß gar nicht, wie schön sie wirklich ist und sieht immer nur ihre Fehler (wie z.B. die großen Füße und Hände). Von ihren Eltern kann das ehemalige "Glitter Baby" nach dem Desaster am Filmset keine Hilfe erwarten und so schlägt sie sich alleine durch, bis sie anläßlich ihrer "Wiedervereinigung" mit ihrem Bruder Michel wieder die Öffentlichkeit sucht. Der männliche Gegenpart Jack wird als charmanter rauhbeiniger Filmheld geschildert, der wegen seinen Erlebnissen im Vietnamkrieg niemanden an sich näher heranlassen möchte. Die Charaktere können mich aber nicht wirklich überzeugen, sie wirken etwas leblos und stereotyp.

Es gibt in dieser Geschichte mehrere Handlungsstränge, wo z.B. Belinda, Fleur, Alexi und Jack von ihren Erlebnissen, Gefühlen und Gedanken berichten. Nur wird das Geschehen so ausgeschmückt und mit unnötigen Beschreibungen garniert, so dass die Handlung dahinplätschert und das Lesen teilweise gar keinen Spaß macht.

Schreibstil & Sprache sind "typisch SEP" - leicht und eigentlich (bis auf die unnötigen Passagen) flüssig zu lesen. Obwohl mir bei diesem Roman der Humor ein bisschen abgeht...
Irgendwie hab ich das Gefühl, dass der Autorin die Ideen ausgehen und sie immer "schlechter" bzw. seichter schreibt.
 
FAZIT:
"Kein Mann für eine Nacht" ist leider nicht der beste Roman dieser Autorin und mit z.B. der Chicago Stars-Reihe kann dieses Werk leider nicht mithalten. Schade, denn so erhält "Kein Mann für eine Nacht" nur 3 (von 5) Punkte!


Keine Kommentare:

Kommentar posten

Ich freue mich sehr über (ernstgemeinte) Kommentare zu meinen Posts. Immer heraus mit eurer Meinung...

Büchersüchtige Grüße,
Sabine