Dienstag, 31. August 2010

[REZENSION] "Das Böse in uns" (Band 3)

Cover
Der Autor
Cody McFadyen, geboren 1968, unternahm als junger Mann mehrere Weltreisen und arbeitete danach in den unterschiedlichsten Branchen. Der Autor ist verheiratet, Vater einer Tochter und lebt mit seiner Familie in Kalifornien.

Produktinformation
Link zu Amazon
Taschenbuch: 448 Seiten  
Verlag: Bastei Lübbe GmbH & Co.KG (Bastei Verlag); Auflage: 6 (28. Juli 2010)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3404164210 / ISBN-13: 978-3404164219
Originaltitel: The Darker Side
Größe und/oder Gewicht: 18,6 x 12,6 x 3,8 cm

Leseprobe
Quelle: Amazon *probelesen gewünscht?* 

Die Geschichte...
Quelle: kulturnews.de
Das Buch beginnt mit einer Enttäuschung: Der Klappentext ist pure Irreführung. Die junge, hübsche Lisa wird zwar wie versprochen tatsächlich in einem Flugzeug während des Fluges von ihrem Sitznachbarn getötet. Doch wie das ganze abgelaufen ist, wird nicht im Buch beschrieben, sondern erst von FBI-Ermittlerin Smoky Barrett herausgefunden. Doch mal abgesehen von der Finte des Verlags hat McFadyen mit "Das Böse in uns" sein bisher vielleicht bestes Buch vorgelegt, da er stärker auf die Entwicklung seiner Figuren und weniger auf Blutbäder und Ekelexzesse setzt als in "Blutlinie" und "Der Todeskünstler". Barrett findet nämlich noch viel mehr heraus. Lisa hieß früher Dexter und ist die transsexuelle Tochter eines konservativen Politikers. Und: Lisa wurde ein silbernes Kreuz mit einer eingravierten 143 ins Herz eingeführt, was auf einen ziemlich üblen Serientäter hindeutet.
**Achtung SPOILER**
Auf der Suche nach weiteren Opfern findet Barrett zahlreiche Hinweise auf eine religiöse Motivation des Täters, der zu einem späteren Zeitpunkt der Geschichte im Internet als "Der Prediger" auftritt, und von dem trotzdem fast bis zum Schluss jede Spur fehlt. Hochgradig spannend arbeitet McFadyen auf das leicht enttäuschende weil etwas überdrehte, aber immerhin überraschende Ende hin. Ein weiterer Pluspunkt ist die unamerikanisch differenzierte Auseinandersetzung mit Katholizismus, Sünde und Schuld. Spätestens jetzt ist Smoky Barrett eine ernstzunehmende Bereicherung für die Krimi- und Thrillersparte der weiblichen Ermittlerinnen.
 
Meine Meinung:
 Ich mag es nicht, wenn der Klappentext den Inhalt eines Buches falsch interpretiert bzw. zu viel verrät. Deshalb auch der Spoiler…  "Das Böse in uns" wird grob in Teil 1 (Die Ruhe vor dem Sturm) und Teil 2 (Der Sturm) unterteilt.
 
Smoky und ihre Kollegen werden nach Virgina gerufen, um den Mord an Lisa (vormals Dexter) Reid zu untersuchen. Die transsexuelle Tochter eines Kongressabgeordnetem wurde im Flugzeug eiskalt getötet und bei der Autopsie findet sich im Körper der Toten ein kleines Silberkreuz mit der Zahl 143.  Während die Polizisten über die Bedeutung grübeln, geschieht in Kalifornien ein weiterer Mord. Ex-Prostituerte und Ex-Junkie Rosemary Sonnenfeld wird ebenfalls brutal ermordet und der Täter lässt auch in ihrem Körper ein kleines Kreuz mit der Nummer 142 zurück. Zwischen den Fällen scheint zuerst kein Zusammenhang zu bestehen, doch Smoky und ihr Team recherchieren weiter und sind schon bald einem skrupellosen Mörder auf der Spur…

 
Im 3. Smoky Barrett-Buch erfahren wir viel über die Ermittlungsarbeit, aber auch über das Privatleben der Ermittler:
Smoky, die ihre Pflegetochter Bonnie abgöttisch liebt, ist noch immer mit Tommy liiert. Die hübsche Callie (die alle "Zuckerschnäuzchen" nennt, sogar den FBI-Direktor *lol*) wird bald heiraten und lässt die Hochzeit von ihrer Tochter planen. Alan und Elena sind noch immer glücklich verheiratet und James, der Jüngste im Team, outet sich als schwul.
Die bereits liebgewonnenen Protagonisten entwickeln sich ansprechend weiter und sind immer wieder für eine Überraschung gut.

Diesmal geht die Geschichte stark in die psychologische Richtung, obwohl man noch genug grausame und gewalttätige Szenen entdeckt. Die Spannung baut sich langsam auf und der Spannungsbogen schwankt manchmal, hält sich aber nahezu bis zum interessanten Ende. Auf den knapp 450 Seiten finden sich einige überflüssigen Passagen und unnötige Beschreibungen.

Erzählt werden die Geschehnisse vorwiegend aus der Ich-Perspektive von FBI-Agentin Smoky und wir dürfen an ihren Erlebnissen, Gedanken und Gefühlen teilhaben. Aber auch andere Personen kommen zwischendurch zu Wort. Zentrale Themen dieses Thriller sind Sünde, Schuld, Rache und Religion.

Der Schreibstil von Cody McFadyen lässt sich als spannungsgeladen & fesselnd bezeichnen, auch wenn der Autor nicht mit Schimpfwörtern aller Art spart. Die verwendete Sprache ist eingängig und leicht verständlich, so dass sich der Thriller schnell und flüssig lesen lässt.
 
Da "Das Böse in uns" der 3. Teil einer Serie ist, würde ich empfehlen, die beiden Vorgänger "Die Blutlinie" und "Der Todeskünstler" zu lesen, obwohl die Ereignisse aus den beiden Teilen schön zusammengefasst werden. Ich muss allerdings sagen, dass der 3. Band der (für mich) bisher schwächste aus der Serie ist und an die Vorgängerbände nicht heranreicht.  

FAZIT:
Wie schon erwähnt, kommt "Das Böse in uns" nicht an die beiden anderen Smoky Barrett-Bücher heran. Dennoch darf sich der Thriller als unterhaltsam bezeichnen und bekommt dafür 4 (von 5) Punkte!
 

Kommentare:

  1. Hallo,

    bin durch Zufall auf Ihre Seite gestoßen und bin richtig begeistert!
    Mein Büchergeschmack ist fast identisch (bis auf die Mysterie Bücher) und ich könnte mich ewig auf Ihrer Seite "aufhalten", um mir neue interessante Bücher rauszusuchen (die ich entweder noch garnicht kenne- und davon gibts hier genug ;), die von Ihnen mit 5 Sternen bewertet wurden und auf meiner Liste stehen) und und und!

    Ganz großes Lob und weiter so!
    Ich werde Ihre Seite auf jeden Fall weiter besuchen!

    Viele Grüße aus Rheinland- Pfalz,
    Bianca

    PS: Darf ich fragen, wie man knapp 180 Bücher in einem Jahr gelesen bekommt? Wahnsinn! :D

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Bianca!

    Es freut mich, dass wir einen ähnlichen Büchergeschmack haben. =) Ich bin auch immer hin und weg, wenn ich solchen Menschen bzw. Bücherblogs begegne. Für meine Wunschliste bzw. meinen SuB (Stapel ungelesener Bücher) ist das allerdings weniger gut. ;-)

    Weiters freue ich mich natürlich auch, dass mein Bücherblog gefällt und werde mich bemühen, auch in Zukunft über interessante Themen und Bücher zu schreiben.

    Wie ich zu meinem Leseergebnis vom Vorjahr komme? Ich lese immer & überall (sofern es mir möglich ist) und verbringe wenig Zeit vorm Fernseher. Nur den Montagabend halte ich mir frei. Da läuft momentan auf ORF1 "Doctor´s Diary" und "Desperate Housewives". *g*

    Würde mich über weitere Besuche und Kommentare freuen.

    Liebe Grüße aus Österreich,
    Sabine

    AntwortenLöschen
  3. ich hab das buch auch gelesen und mir hat es, wie die ersten beiden bücher der reihe super gefallen

    lg kerry

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Kerry!

    Ja, diese Serie ist ganz nach meinem Geschmack: so richtig schön blutrünstig. ;)

    Was liest du denn momentan?

    Lg, Sabine

    AntwortenLöschen
  5. Hallo Sabine

    erst einmal einen lieben Gruß aus dem hohen Norden nach Österreich.

    Bin gerade auf der Suche nach interessanten Bücherblogs und bin dir gelandet. Allein der Name Buchsüchtig passt wie die Faust aufs Auge, denn das bin ich auch.

    Deine Rezi über Das Böse in uns hat mir sehr gut gefallen und ich werde meine Cody McFadyen Bücher mal aus dem SUB befreien.

    Werde mich jetzt noch etwas umschauen......

    Liebe Grüße

    Wenke

    AntwortenLöschen
  6. @Wenke: Schick dir einen lieben Gruß zurück und freue mich, dass du den Weg in meinen Blog gefunden hast. Büchersüchtige sind hier immer herzlich willkommen. :)

    Freut mich, dass du aufgrund dieser Rezi deine Smoky Barrett-Bücher lesen wirst. "Das Böse in uns" ist zwar ein wenig schwächer als die restlichen Bände, dafür holt "Ausgelöscht" wieder auf.

    LG, Sabine

    AntwortenLöschen

Ich freue mich sehr über (ernstgemeinte) Kommentare zu meinen Posts. Immer heraus mit eurer Meinung...

Büchersüchtige Grüße,
Sabine