Mittwoch, 25. August 2010

[REZENSION] "Nur 15 Sekunden"

Cover
Die Autorin
wurde in Frankreich geboren. Sie wuchs in Massachusetts und New York auf, wo sie sich mit verschiedenen Jobs über Wasser hielt. Heute lebt sie mit ihrem Mann, einem Filmproduzenten, und ihren zwei Kindern als Schriftstellerin in New York und gibt in ihrer Freizeit Kurse in kreativem Schreiben.

Produktinformation
Taschenbuch: 320 Seiten
Verlag: Blanvalet Taschenbuch Verlag (10. Mai 2010)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3442374928
ISBN-13: 978-3442374922
Größe und/oder Gewicht: 18,2 x 12,6 x 2,8 cm




Die Geschichte:
Nach dem Tod ihres Mannes ist Darcy Mayhew mit ihrem Sohn Ben von der Insel Martha´s Vineyard nach New York gezogen und versucht dort, sich eine neue Existenz aufzubauen. Doch das Leben der Journalistin wird gründlich durcheinandergebracht, als sie Joe Coffin begegnet, der aus ihrer alten Heimat stammt. Der junge Mann arbeitet bei Darcy´s Arbeitgeber in der Poststelle und drängt sich immer mehr in das Leben der Mayhews (mit Frühstück am Arbeitsplatz, kleinen Geschenken, unzähligen Anrufen, ...).
Als Darcy sich wegen einer brisanten Geschichte mit einem Informanten trifft, stellt ihr Joe nach, filmt sie und stellt das Video in´s Internet. Kurz darauf wird der Informant tot aufgefunden und Joe will nicht wahrhaben, dass die über 15 Jahre ältere Darcy nichts von ihm wissen will. Doch der Stalker gibt nicht auf und will sie für sich allein...

Meine Meinung:
Die Idee zu diesem Plot ist sicher nicht neu und wurde (für meinen Geschmack) nicht spannend genug umgesetzt. Die Taten des Stalkers sind teilweise sehr nachvollziehbar und lassen nur wenig Raum für Überraschungen.

Der Prolog beginnt mit dem Unfall an Darcy´s Ehemann und wird danach in 3 Teile gegliedert. Im 1. Teil lernen wir die Hauptpersonen näher kennen, im 2. Teil wird Darcy immer wieder von Joe belästigt (und versucht sich zu "wehren") und im letzten Teil erfolgt der Showdown.

Die Charaktere wurden gut ausgearbeitet und vor allem Darcy wird sympathisch dargestellt. Bei Joe fragt man sich, warum er sich ausgerechnet die viel ältere Reporterin und Mutter als Opfer ausgesucht hat und was seine Beweggründe sind. Auch die Nebenfiguren, wie z.B. Sohn Ben, Darcy´s Freundin Courtney und Polizist Jesus Ramirez fügen sich harmonisch in die Geschichte ein.

Erzählt werden die unfassbaren Geschehnisse aus der Sicht von Darcy. Durch die Ich-Form fühlt, leidet und fiebert man mit der Hauptfigur mit. Und es drängt sich die Frage auf: Wie würde man sich selbst in dieser Situation verhalten?

Die Schreibweise von Kate Pepper ist durchaus interessant, aber durch etliche überflüssige Szenen & Begebenheiten wird der Lesefluss doch sehr gebremst - und der Spannungsbogen reißt immer wieder ab. Auf dem Cover steht zwar "Thriller", doch darunter verstehe ich etwas anderes.

FAZIT:
Kate Pepper hat bei diesem Werk nicht ihr Talent ausgeschöpft. Für diesen mittelmäßigen Krimi gibt´s von mir 3 1/2 (von 5) Punkte!





Keine Kommentare:

Kommentar posten

Ich freue mich sehr über (ernstgemeinte) Kommentare zu meinen Posts. Immer heraus mit eurer Meinung...

Büchersüchtige Grüße,
Sabine