Sonntag, 22. Juli 2012

[REZENSION] "Ewig bist du mein"

Cover
Die Autorin
Mit ihrem ersten romantischen Thriller Schwesterherz landete Andrea Kane im Jahr 2000 auf Anhieb auf der Bestsellerliste der New York Times. Heute erscheinen die Bücher der erfolgreichen Autorin in 16 Ländern. Andrea Kane lebt mit ihrem Ehemann und ihrer Tochter in New Jersey.

Produktinformation
Link zu Amazon
Broschiert: 428 Seiten
Verlag: Mira Taschenbuch im Cora Verlag; Auflage: 1., Auflage (Februar 2012)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3899419685 / ISBN-13: 978-3899419689
Originaltitel: The Girl who disappeared Twice
Größe und/oder Gewicht: 20,4 x 14 x 3 cm

Leseprobe
Quelle: Mira  *klick*


Die Geschichte...
Vor mehr als 30 Jahren wurde Felicity, die Zwillingsschwester von Hope entführt und seitdem fehlt jede Spur von ihr. Nun scheint sich die Geschichte zu wiederholen, denn plötzlich wird die 5-jährige Tochter Hope, die inzwischen als Familienrichterin arbeitet, gekidnappt. Obwohl das FBI alles Nötige in die Wege leitet, engagiert die Richterin die Profilerin Casey Woods und ihre Firma Forensic Instincts, die bei Ermittlungen ungewöhnliche Wege beschreiten. Wer hat Interesse daran, die kleine Krissy zu entführen? Und besteht zwischen den beiden Kindesentführungen vielleicht einen Zusammenhang?

Meine Meinung:
Nachdem mir Andrea Kanes "Schwesterherz" schon gut gefallen hat und mir "Ewig bist du mein" von Isabel empfohlen wurde, wollte ich es mit diesem Thriller versuchen. Der Prolog erzählt über die Entführung von Felicity und spult dann 32 Jahre nach vor, um in der Gegenwart mit der eigentlichen Geschichte zu starten, die 9 Tage lang dauert. Als Schauplatz hat die Autorin New York gewählt.

Casey Woods ist schätzungsweise Mitte 30, eine hübsche Rothaarige, mit Special Agent Kyle Hutchinson liiert und die Inhaberin von "Forensic Instincts", einem Unternehmen, das sich auf Profiling und unkonventionelle Ermittlungsmethoden spezialisiert hat. Das Team der ehrgeizigen Profilerin besteht aus dem smarten Ex-FBI-Agent und Navy Seal Marc Deveraux, der in gefährlichen Außeneinsätzen besteht und dem Technikgenie/Sportfanatiker Ryan McKay, der seine Fähigkeiten im Umgang mit Computern und Sicherheitssystemen gern unter Beweis stellt. Unterstützung erhalten sie auch vom pensionierten FBI-Agenten Patrick Lynch, der den Fall der kleinen Felicity Akerman nicht lösen konnte sowie von Hero, einem ausgedienten FBI-Hund.

Mit Casey Woods hat die Autorin eine sympathische Protagonistin mit vielen Facetten erschaffen. Auch ihr Team wurde interessant dargestellt, allerdings kommen mir zu viele Nebencharaktere (sprich FBI-Agenten und Ermittler) vor, die man alle unmöglich auseinanderhalten kann. Außerdem fehlt es manchen Figuren für meinen Geschmack ein wenig an Tiefe und Komplexität, weiters konnte ich nicht alle Handlungen und Taten der Mitwirkenden nachvollziehen. Auch wenn mir die Idee von "Forensic Instincts" bzw. deren ungewöhnlichen Methoden sehr gut gefällt, so gestaltet die Umsetzung ein wenig holprig.

Trotz falscher Fährten und einiger Irrwege strotzt die Story vor langatmigen Stellen und allzu ausführlich beschriebenen Szenarien. Dennoch nimmt "Ewig bist du mein" nach ein paar ungeahnten Wendungen ein überraschendes Ende, weiters wurden alle offenen Fragen, die sich im Handlungsverlauf gestellt hatten, zufriedenstellend beantwortet. Erzählt werden die Geschehnisse vorwiegend aus dem Caseys Blickwinkel, die uns immer wieder einen Einblick in ihre Gedanken und Gefühle gewährt, aber auch Nebenfiguren wie Richterin Hope Willis und deren ehemalige Sekretärin berichten über die rasanten Ereignisse.

Obwohl ich unterschiedliche Erzählperspektiven gern mag, sind sie mir hier zu zahlreich vertreten - das gilt auch für die unzähligen Handlungsstränge. "Ewig bist du mein" ist ungeachtet der kleinen Mankos ein spannender Thriller, der sich trotz  spärlicher Romantikszenen nicht als Ladythriller bezeichnen lässt. Wer also gern Romantic Suspense liest, könnte hier enttäuscht werden. Dieser Thriller wurde zwar mit einen  spannungsgeladener Schreibstil samt unterhaltsamen Dialogen versehen, doch wegen der enthaltenen Längen sind die 428 Seiten nicht immer flüssig zu lesen.

FAZIT:
"Ewig bist du mein" ist ein packender Thriller, der mich dank eines interessant gestalteten Plots, reizvoller Charaktere samt ausdrucksstarkem gut unterhalten hat. Gestört haben mich neben wiederkehrenden langatmigen Passagen auch die vielen Handlungsstränge, Nebencharaktere & Erzählperspektiven, weshalb ich nur knappe 4 (von 5) Punkte vergeben kann.



Keine Kommentare:

Kommentar posten

Ich freue mich sehr über (ernstgemeinte) Kommentare zu meinen Posts. Immer heraus mit eurer Meinung...

Büchersüchtige Grüße,
Sabine