Freitag, 30. Oktober 2015

[MINI-REZENSION] "Ein bisschen verliebt" (Band 2)

Cover (könnte schöner sein)
Quelle: Random House
Die Autorin
Michelle Rowen wurde in Toronto, Kanada, geboren. Als Kind nahm sie sich vor, Stewardess, Juwelendiebin und Schriftstellerin zu werden. Inzwischen konzentriert sie sich voll auf den letzten der drei Berufe. Michelle Rowen ist bekennende Suchtleserin, Frauchen einer launischen Katze namens Nikita und großer Fan von allem, was mit Buffy – Im Bann der Dämonen zu tun hat.

*Produktinformation*
Format: ePUB (nur mehr als eBook erhältlich)
Dateigröße: 726 KB
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 381 Seiten
Verlag: Blanvalet Taschenbuch Verlag; Auflage: 1. (27. Juli 2009)
Sprache: Deutsch
ASIN: B004OL2V6W

Leseprobe
Quelle: randomhouse.de  *lies mich*
 



Alle, die diese Serie noch lesen möchten und den Vorgängerband nicht kennen, sollten an dieser Stelle lieber nicht weiter lesen!

Die Geschichte...
Sarah Dearly ist nun seit knapp 2 Monaten ein Vampir und die hübsche Untote hat sich gerade mal so an ihr neues Leben gewöhnt, als ein Gerücht die Runde macht: Sarah soll die "Schlächterin der Schlächter" sein und nun sind sämtliche Vampirjäger hinter der harmlosen Vampirin her. Doch Sarah hat auch noch andere Probleme, denn seit ihrem Mexiko-Urlaub hat sich ihr Lover Thierry rar gemacht, sie beherbergt einen Werwolf und ihre Freundin Amy glaubt, dass sie Ehemann betrügt...

Meine Meinung in Kurzfassung:
Kauf-/Lesegrund: Diese Reihe hat mich vor einigen Jahren begeistert und ich wollte wissen, ob mir die Bücher rund um Sarah noch immer gefallen.

Reihe: 2. Band der Immortality Bites-Reihe

Handlungsschauplatz: Der Schauplatz wurde erneut nach Toronto, Kanada verlegt.

Handlungsdauer: Die Story beginnt im Februar und dauert schätzungsweise mehrere Wochen

Hauptperson: Sarah Dearly ist 28 Jahre jung, hübsch (schlank, dunkle Haare und braune Augen) und seit 7 Wochen ein Vampir. Die ehemalige Vorstandsassistentin hat noch immer eine Schwäche für Klamotten, Schuhe & Handtaschen, doch die vorlaute Untote steht derzeit ohne Job und nach einem Anschlag auch ohne Wohnung da. Und dann hat jemand das Gerücht in die Welt gesetzt, das Sarah die "Schlächterin der Schlächter" sein soll, was die Jäger auf den Plan ruft, weshalb Thierry für seine Liebste Leibwächter engagiert, denn Sarah ist alles andere als eine Vampirjäger-Killerin... Sarah wird als liebenswert-chaotische Protagonistin dargestellt, die alles andere als eine Schlächterin ist und manchmal ein wenig blauäugig und oberflächlich wirkt.

Nebenfiguren: Die mitwirkenden Nebencharaktere wie Thierry de Bennicouer (der überaus attraktive und sexy Vampir ist fast 700 Jahre alt, wird von den Vampiren "Meister genannt und ist seit vielen Jahren mit der wunderschönen Veronique "nur mehr auf dem Papier" verheiratet. Der smarte Meister-Vampir ist Besitzer eines neuen Vampir Nachtclubs namens "Haven", da das "Midnight Eclipse" vollkommen zerstört wurde. Durch Sarah ist auch Thierrys Lebensmut wieder zurückgekehrt), Michael Quinn (der gutaussehende Ex-Jäger ist nun ein Vampir-Zögling und wurde ebenfalls von Thierry gerettet, weshalb er sehr schnell zum vollwertigen Vampir wird und total verknallt in Sarah ist, was allerdings nicht auf Gegenseitigkeit beruht, denn Sarah ist Thierry verliebt - oder doch nicht?),  Amy Smith (Sarahs beste Freundin ist ebenfalls Vorstandsassistentin, wird bald 30  und glaubt an die wahre Liebe, die sie in dem kleinen Clubmanager Barry Jordan gefunden hat, mit dem seit kurzem verheiratet ist. Doch wegen seiner Heimlichtuerei glaubt Amy, dass sie Barry betrügt...), George (Sarah darf bei dem schwulen Vampir-Kellner wohnen, da ihre Wohnung in die Luft gesprengt wurde), Barkley (Sarah passt auf den Werwolf auf,der ihr das Leben rettet), der charismatische Vampirälteste Nicolai, Sarahs eigenwillige Leibwächter Lenny und Janie Parker  sowie diverse Vampire und Vampirjäger sind trotz ihrer Vielzahl interessante Figuren und fügen sich gut in das Geschehen ein.

Romanidee: Die charmante Grundidee wurde unterhaltsam in einen Roman verpackt. Wie in so vielen Vampir-Romanen altern auch hier die Geschöpfe der Nacht nicht, Sonnenlicht schwächt sie, sie trinken in den Vampir-Clubs Blut der "Blutlieferanten", sind stärker bzw. schneller als "normale" Menschen.

Erzählperspektive: Ich-Erzählerin Sarah schildert die temporeichen Geschehnisse aus ihrer Warte und gewährt uns dabei einen Einblick in ihre Gedanken- und Gefühlswelt.

Handlung: "Ein bisschen verliebt" birgt eine unterhaltsame Story mit Wirrungen, Turbulenzen und Stolpersteinen sowie ein paar vorhersehbaren Stellen, kleinen Längen und ausschweifenden Beschreibungen, was ein wenig den Lesefluss bremst.

Schreibstil & Co:  Dank der locker-leichten Schreibweise von Michelle Rowen gepaart mit Wortwitz, Humor & Situationskomik sowie die unterhaltsamen Wortgefechte lassen sich die 381 Seiten rasant lesen.

FAZIT:
Mit "Ein bisschen verliebt" geht die Immortality Bites-Reihe in die 2. Runde und birgt ein weiteres Mal eine gelungene Mischung aus Fantasy, Action & Romantik. Auch wenn ich gestehen muss, dass mir der Vorgänger "Ein Anfang mit  Biss" etwas besser gefallen hat, so sorgen die vergnügliche Story mit der liebenswert-verpeilten Hauptperson Sarah sowie der flüssige Schreibstil für unterhaltsames Lesevergnügen. Wegen der enthaltenen Mankos bekommt "Ein bisschen verliebt" von mir 4 (von 5) Punkte.


Keine Kommentare:

Kommentar posten

Ich freue mich sehr über (ernstgemeinte) Kommentare zu meinen Posts. Immer heraus mit eurer Meinung...

Büchersüchtige Grüße,
Sabine