Freitag, 4. März 2016

[MINI-REZENSION] "Mieses Karma hoch 2" (Band 2)

Cover

Quelle: Rowohlt
Der Autor
David Safier, 1966 geboren, zählt zu den erfolgreichsten Autoren der letzten Jahre. Seine Romane "Mieses Karma", "Jesus liebt mich", "Plötzlich Shakespeare", "Happy Family", "Muh" und "28 Tage lang" erreichten Millionenauflagen. Auch im Ausland sind seine Bücher Bestseller. Als Drehbuchautor wurde David Safier unter anderem mit dem Grimme-Preis sowie dem International Emmy (dem amerikanischen Fernseh-Oscar) ausgezeichnet. David Safier lebt und arbeitet in Bremen, ist verheiratet, hat zwei Kinder und einen Hund.

*Produktinformation*
Gebundene Ausgabe: 320 Seiten
Verlag: Kindler; Auflage: 6 (29. Oktober 2015)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3463406233
ISBN-13: 978-3463406237
Größe und/oder Gewicht: 13,4 x 2,7 x 21,1 cm

Leseprobe
Quelle: rowohlt.de  *lies mich*



 Die Geschichte...

Die Mittzwanzigerin Daisy Becker lässt ihr Leben ungenutzt an sich vorüberziehen und hält sich mit kleinen Jobs mehr recht als schlecht über Wasser und schlägt sich die Nächte gern mit Partys, Alkohol und One Nights-Stands um die Ohren. Und auch der charismatische Hollywoodstar Marc Barton verhält sich auch oftmals egoistisch und herzlos. Durch einen unglücklichen Zufall kommen Daisy und Marc bei einem Autounfall ums Leben und werden als Ameisen wiedergeboren, weil sie in ihrem früheren Leben zu viel mieses Karma angesammelt haben. Allerdings wollen die Beiden weder als Ameisensoldaten in den Krieg ziehen noch dabei zusehen, wie sich Daisys bester Freund (für den sie mehr als Freundschaft empfindet, wie sie sich inzwischen eingestanden hat) und Marcs Ehefrau näher kommen. Also bleibt ihnen nichts anderes übrig, als Gutes zu tun und gutes Karma zu sammeln, um die Reinkarnationsleiter hurtig hinaufzuklettern. Werden sie ihren Vorsatz in die Tat umsetzen können?

Meine Meinung in Kurzfassung:
Kauf-/Lesegrund: Nach "Mieses Karma" wollte ich auch das neueste Werk von David Safier lesen.
 
Reihe: 2. Band der Mieses Karma-Reihe/Dilogie

Handlungsschauplatz: Die Geschichte spielt sich vorwiegend in Deutschland ab.

Handlungsdauer: Die Handlungsdauer umfasst mehrere Wochen.

Hauptpersonen: Daisy Becker ist Mitte 20, eine faule Gelegenheits-Schauspielerin aus Bremerhaven mit durchschnittlichem Aussehen, die ihr Leben nicht auf die Reihe kriegt. Sie zahlt keine Miete, bekommt selten Engagements, feiert gern und beklaut sogar ihre WG-Mitbewohner. Als sie dann doch einen Job erhält, der sie an den Set eines Films führt, lernt sie dort Marc Barton, den Hauptdarsteller des neuen James Bond-Filmes kennen, in dem sie eine klitzekleine Rolle spielen soll. Der arrogante, selbstbewusste Hollywood-Schauspieler ist mit einer wunderschönen Schauspielerin verheiratet und die ganze Welt liegt dem gutaussehenden Macho zu Füßen. Doch als Daisy Marcs geliebten Hund unfreiwillig tötet, nimmt das Schicksal seinen Lauf... Daisy und Marc sind alles andere als Sympathieträger, aber dennoch facettenreiche Protagonisten, die eine interessante Weiterentwicklung durchleben.

Nebenfiguren: Unter den mitwirkenden Nebencharakteren sind alte Bekannte wie Buddha oder Casanova, die sich trotz ihrer Vielzahl gut in die Handlung einfügen.

Romanidee: Wirkt leider wie ein Abklatsch von "Mieses Karma" und die Wiedergeburts-Idee wurde diesmal nur mittelmäßig umgesetzt.

Erzählperspektiven: Ich-Erzählerin Daisy schildert die amüsante Reise ihrer Wiedergeburt als Ameise und wie sie gemeinsam mit Marc gutes Karma für ein besseres Leben sammeln möchte. Zwischendurch bekommen wir kleine Anekdoten aus den Erinnerungen von Casanova und dem Steinzeitmenschen Urrgh zu lesen.

Handlung: Die abenteuerliche Story rund um Daisy und Marc bzw. deren Wiedergeburt ist zwar unterhaltsam, aber so richtig begeistern konnte mich "Mieses Karma hoch 2" leider nicht. Neben einigen vielversprechenden Irrwegen und Stolpersteinen birgt die Geschichte leider auch etliche Längen, klischeehafte bzw. überzogene Szenen und sehr ausgeschmückte Schilderungen, was den Lesefluss stellenweise bremst bzw. die Handlung unnötig in die Länge zieht.

Schreibstil & Co:  Abgerundet wird der neueste Roman von David Safier durch die locker-leichte Schreibweise, einige humorvolle Dialoge und Kapitel in angenehmer Länge.
 
FAZIT:
"Mieses Karma hoch 2" ist eine Reinkarnation des im Jahre 2008 erschienen Bestellers "Mieses Karma" und schafft es für meinen Geschmack nicht, an den alten Erfolg anzuknüpfen. Irgendwie bietet die Story wenig Neues, die Hauptpersonen sind nicht wirklich sympathisch, der Plot wurde "dank" der detaillierten Beschreibungen künstlich in die Länge gezogen und hat meine hohen Erwartungen leider nicht erfüllt. Dafür kann ich beim besten Willen und mit viel Augenzudrücken nur mittelmäßige 2 1/2 (von 5) Punkte vergeben.

 

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Ich freue mich sehr über (ernstgemeinte) Kommentare zu meinen Posts. Immer heraus mit eurer Meinung...

Büchersüchtige Grüße,
Sabine