Dienstag, 17. März 2015

[REZENSION] "Ewiglich ... Dornröschen? Kiss my ass!"


Für dieses signierte Rezensionsexemplar bedanke ich mich sehr herzlich beim U-Line Verlag und Olga A. Krouk.

Cover
Quelle: U-Line
Die Autorin
Olga A. Krouk wurde 1981 in Moskau geboren, bezeichnet aber Sankt-Petersburg als ihre Heimatstadt. In der Schule und später auf dem College hat sie die deutsche Sprache gelernt. 2001 zog sie nach Deutschland, wo sie zur Zeit mit ihrem Mann in Schleswig-Holstein lebt.

*Produktinformation*
Broschiert: 176 Seiten
Verlag: U-Line Anti-Pop (24. November 2014)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3944154304
ISBN-13: 978-3944154305
Größe und/oder Gewicht: 11,8 x 2 x 18 cm

Leseprobe
Quelle: facebook  *lies mich*



Die Geschichte...
Die 16-jährige Ly weiß nicht, wie ihr geschieht, als sie  plötzlich ein schreckliches Kleid trägt, eine komische Frau trifft und sich durch eine Dornenhecke ins Freie kämpfen muss. Ly -im wahren Leben Gründerin einer Heavy Metal-Band, chaotisch und ungeküsst- hat keine Ahnung, wie sie im Körper einer Prinzessin in der Märchenwelt gelandet ist und erfährt nebenbei, dass sie gemeinsam mit anderen Prinzessinnen um die Gunst eines gutaussehenden Prinzen buhlen muss. Doch Ly lässt sich auch von dem Zeremonienmeister oder ihren Eltern nichts sagen und beschert dem Märchenland mit ihrer prinzessinnenuntauglichen Art ein paar unvergessliche Momente...

Meine Meinung:
Seit Gabriella Engelmanns Märchenadaptionen lese ich gerne Neufassungen von altbekannten Märchen und in "Ewiglich ... Dornröschen? Kiss my ass!" zeigt uns Olga A. Krouk ihre ganz eigene Interpretation von Dornröschen. Allerdings verspricht der Zusatz "Kiss my ass!" nicht nur märchenhafte Elemente, was dieser Geschichte allerdings auch einen zusätzlichen Reiz verleiht.

Hauptperson Ly(ana) ist knappe 16 Jahre jung, vorlaut und liebt als Gründerin einer Garagen-Heavy Metal-Band laute Musik und rockige Outfits. Der erste selbstgeschriebene Song der Band heißt "Kiss my ass" und genau das denkt sich Ly, als sie sich in einem grauenhaften Kleid im Körper von Prinzessin "Rosalin Aurora Bella-Estelle von Somnia" wiederfindet und in der Märchenparallelwelt das Königreich retten soll, indem sie die Gunst eines reichen und gutaussehenden Prinzen für sich gewinnt. Doch das ist gar nicht in Lys Sinn, denn eigentlich braucht sie keinen Prinzen und will nur ihr altes Leben zurück...

Ly wird als sympathische und rebellische Protagonistin mit liebenswerten Macken dargestellt, die keine Ahnung hat, wie sie in der Märchenwelt bzw. in dem Körper von Prinzessin Rosalin gelandet ist. Ihre märchenhafte Umgebung und die Leser bringt sie mit ihren rotzfrechen Sprüchen zum Staunen und Lachen. Manche Nebenfiguren bleiben allerdings nur Randerscheinungen, wirken etwas farblos und wären sicherlich noch ausbaufähig.

Anders als im Original-Märchen kommt in "Ewiglich ... Dornröschen? Kiss my ass!" eine Hauptfigur zum Einsatz, die in der Märchenwelt eigentlich gar nichts verloren hat und nicht auf den Mund gefallen ist. Diese Geschichte von Olga A. Krouk beinhaltet eine reizvolle Romanidee und ist für mich eine Mischung aus Märchen und "Der Bachelor".

Ich-Erzählerin Ly schildert die turbulenten Geschehnisse mit trockenem Humor aus ihrer Perspektive und lässt uns dabei an ihren Gedanken und Gefühlen teilhaben. Auch wenn ich nicht alle von Lys Handlungen ganz nachvollziehen konnte, mochte ich die Heavy Metal-Prinzessin auf Anhieb.

Gemeinsam mit der Hauptperson wird man gleich in die Geschichte katapultiert und weiß am Anfang gar nicht, wie einem geschieht. Die Story wirft einige Fragen auf, z.B. wie und weshalb Ly im Körper einer Prinzessin landen konnte, wie die märchenhafte Parallelwelt mit unserer Welt in Verbindung steht oder welche Sprache im Märchenland gesprochen wird und warum Ly diese gleich auf Anhieb versteht. Wenn ihr wissen wollt, wie sich die spritzige Dornröschen-Geschichte entwickelt, müsst ihr den Roman selbst lesen!

"Ewiglich ... Dornröschen?" wartet mit einer unterhaltsamen Geschichte voller Humor, Wortwitz & Situationskomik gepaart mit einigen Irrwegen und Stolpersteinen auf. Jedoch birgt der Plot auch winzige Ungereimtheiten sowie einige klischeehafte und vorhersehbare Szenarien, was aber nicht weiter schlimm ist, da sich die Story schnell lesen lässt.

Leider ist die Geschichte mit 176 Seiten sehr kurz, wodurch meiner Meinung nach nicht genug Zeit für eine angemessene Entfaltung der Charaktere und der Handlung bleibt. Abgerundet wird das moderne Märchen durch einen locker-leichten Schreibstil, der frechen Sprache mit vielen Anspielungen auf die Pop- und Jugendkultur in unserer Welt und durch die amüsanten Dialoge, die mich oft zum Lachen gebracht haben.

FAZIT:
Mit "Ewiglich ... Dornröschen? Kiss my ass!" hat Olga A. Krouk ein modernes Märchen erschaffen, das mir angesichts der märchenhaften Story, der sympathischen Hauptperson Ly und der humorvollen Schreibweise kurzweilige Unterhaltung geschenkt hat. Da es von meiner Seite ein paar kleine Kritikpunkte gibt, erhält die Dornröschen-Adaption zauberhafte 4 (von 5) Punkte.



Keine Kommentare:

Kommentar posten

Ich freue mich sehr über (ernstgemeinte) Kommentare zu meinen Posts. Immer heraus mit eurer Meinung...

Büchersüchtige Grüße,
Sabine