Samstag, 11. Dezember 2010

[REZENSION] "Frisch verliebt" (Band 1)


Die Autorin
USA Today Bestsellerautorin Susan Mallery hat bisher über vierzig Bücher veröffentlicht. Zusammen mit ihrem Mann lebt sie im sonnigen Süden Kaliforniens, wo es ganz normal ist, dass Leute ein bisschen verrückt sind, und eine exzentrische Autorin nicht weiter auffällt. Sie hat zwei wunderhübsche, aber nicht sehr kluge Katzen, einen Hund und den nettesten Stiefsohn der Welt.

Produktinformation
Link zu Amazon
Taschenbuch: 368 Seiten
Verlag: Mira Taschenbuch; Auflage: 1 (1. Oktober 2009)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3899416546
ISBN-13: 978-3899416541
Originaltitel: Sweet Talk
Größe und/oder Gewicht: 18,8 x 12,4 x 3,4 cm

Leseprobe
Quelle: Weltbild  *wer will, wer mag?*


Die Geschichte...
Claire Keyes ist eine weltberühmte Konzertpianistin, die für ihre Musik lebt. Als sie jedoch einen Anruf von ihrer Schwester Jesse bekommt, lässt sie alles stehen und liegt und fliegt von New nach Seattle. Denn ihre Zwillingsschwester Nicole muss sich nach einer Operation schonen und Claire soll solange in der Familienbäckerei aushelfen. Da sind familiäre Probleme vorprogrammiert...

Meine Meinung:
"Frisch verliebt" ist der 1. Band der Trilogie um die Keyes-Schwestern. Im 1. Band dreht sich alles um Claire, die Zwillingsschwester von Nicole und ältere Schwester von Jesse.

Mit 3 Jahren wurde Claires musikalische Ader entdeckt und zu dessen Förderung musste sie stundenlang üben und in der Weltgeschichte herumreisen. Ihre Großmutter und danach ihre Mutter begleiteten Claire und nachdem die Mutter bei einem Unfall gestorben war, gab Nicole ihrer Zwillingsschwester die Schuld an deren Tod und den Folgen. Denn während aus Claire eine berühmte Pianistin wurde, musste sich Nicole um die restliche Familie und die Bächerei kümmern. Nicole´s Zorn ist auch noch nach Jahren groß, doch Claire will sich beweisen und mitten in dieses Chaos platzt auch noch der attraktive Bauunternehmer Wyatt...

Interessant ist diese Ausgangssituation allemal, doch die Umsetzung hat mich nicht ganz überzeugt. Denn "Frisch verlobt" strotzt nur so von mittelmäßigem Wortwitz und granantenmäßigem Sex, den Claire und Wyatt über das ganze Buch verteilt haben. Dabei dürfte die Fantasie mit Susan Mallery durchgegangen sein... *g*
**Achtung SPOILER** Zum Lesen bitte Text markieren
Und wer bitte nimmt es Claire ab, dass sie mit 28 noch Jungfrau ist und in ihrem ganzen Leben keine akzeptablen Männer kennengelernt hat?!? Ich nicht *lol***SPOILER ENDE**

Claire wird anfangs als "Eisprinzessin" geschildert, die Schwierigkeiten hat, sich in einem "normalen Leben" zurechtzufinden. Doch die 28-jährige Pianistin meistert die alltäglichen Probleme in Seattle bravourös und findet sogar auf Anhieb einen attraktiven Verehrer in Form von Wyatt. Anfänglich wurde ich mit Claire als Hauptperson nicht wirklich "warm", aber allmählich wurde sie mir dann sympathischer. Weitere Charaktere sind die Schwestern Nicole und Jesse, Charmebolzen Wyatt und Managerin Lisa, die gut ausgearbeitet wurden.

Geschildert werden die Ereignisse aus der Sicht von Claire, doch auch die Nebencharaktere kommen zwischendurch zu Wort. Mir persönlich ist der Handlungsverlauf zu glatt & ohne wirkliche Überraschungen und die Streitereien zwischen den Schwestern nerven oft ganz schön. Und das "Feuer" zwischen Claire und Wyatt wirkt auch leicht unglaubwürdig.

Trotzdem lässt sich der Trilogie-Auftakt durch seinen locker-leichten Schreibstil recht flüssig und schnell lesen. Die Dialoge finde ich oftmals übertrieben und denen ihrer Kolleginnen Susan Andersen und Rachel Gibson ähnlich. Trotzdem will ich wissen, wie es mit den drei Schwestern weiter geht und werde auch noch die beiden anderen Teile lesen.

FAZIT:
Den Auftakt dieser Trilogie finde ich noch stark verbesserungswürdig, aber dennoch unterhaltsam. Für "Frisch verliebt" vergebe ich 3 1/2 (von 5) Punkte.


Keine Kommentare:

Kommentar posten

Ich freue mich sehr über (ernstgemeinte) Kommentare zu meinen Posts. Immer heraus mit eurer Meinung...

Büchersüchtige Grüße,
Sabine