Sonntag, 5. Juli 2015

[MINI-REZENSION] "Soulbound" (Band 2)


Cover
Quelle: Amrun
Die Autorin
C. M. Singer wurde 1974 in München geboren. Neben dem Schreiben und Lesen liebt sie es zu reisen und ist ständig auf der Suche nach neuen kulinarischen Entdeckungen. Seit ihrer Jugend begeistert sie sich für Paranormales und Okkultes. Dieses besondere Interesse lieferte die Inspiration zu spannenden Geschichten voller Romantik und Abenteuer, in denen sich übernatürliche Elemente wie selbstverständlich mit der uns bekannten Realität verweben. "...und der Preis ist dein Leben" ist eine spannende Mischung aus Paranormal Romance und Krimi. Die Neuauflage ist als "Ghostbound" im Amrûn-Verlag erschienen.

*Produktinformation*
Format: ePUB / Dateigröße: 965 KB
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 432 Seiten
Verlag: Amrûn Verlag; Auflage: 2 (22. Oktober 2014)
Sprache: Deutsch / ASIN: B00OOMZQ86


Leseprobe
Quelle: cmsinger.de  *lies mich*



Alle, die diese Trilogie noch lesen möchten und den Vorgängerband nicht kennen, sollten an dieser Stelle lieber nicht weiter lesen!

Die Geschichte...
Elisabeth Parker ist völlig verzweifelt und am Ende, nachdem sie ihren geliebten Daniel losgelassen hat und seine Seele hinübergegangen ist. Ihre Freunde sind über Liz Entscheidung geschockt und auch sie fragt sich in ihrer Trauer, ob sie überhaupt das Richtige getan hat, denn sie wünscht sich nichts mehr, als wieder in Dannys Nähe sein zu können. Die junge Journalistin zieht sich immer mehr von ihren Verbündeten zurück und macht sich allein auf die gefahrenvolle Suche nach Dannys Mördern...

Meine Meinung in Kurzfassung:
Kauf-/Lesegrund: Nach "Ghostbound" wollte ich auch "Soulbound" lesen.

Reihe: 2. Band der Ghostbound-Trilogie, ist bereits 2011 unter dem Titel "... und der Preis ist dein Leben (II): Ruf der anderen Seite" erschienen! Der 2. Band knüpft direkt an seinen Vorgänger "Ghostbound" an.

Extra: Auf den letzten 120 Seiten finden sich 3 in sich abgeschlossene Novellen, die direkt an die Geschehnisse anschließen und "Rossins Silberdieb", "San Franisco Blues" und "Der Geist der Weihnacht" heißen.

Handlungsschauplatz: Der Schauplatz wurde erneut in die britische Hauptstadt London verlegt.

Handlungsdauer: Die Story umfasst einige Tage und endet mit dem Epilog mehrere Wochen später.

Hauptpersonen: Die 29-jährige Elizabeth "Liz" Parker ist klug, hübsch und temperamentvoll. Die junge Frau ist in Oxford aufgewachsen und hat dort studiert, doch danach hat es sie in die aufregende Großstadt London gezogen. Dort arbeitet die aufstrebende Reporterin für den "London Star" und hofft auf den großen Durchbruch, doch als sie in einem Club den attraktiven Daniel "Danny" Mason trifft, der gemeinsam mit seinem Partner die Ermittlungen in einer Serie von mysteriösen Morden an Teenagern leitet, ändert sich ihr ganzes Leben. Der 34-jährige Detective Sergeant wird vor Elizabeths Augen getötet und nur sie kann Dannys Geist sehen und spüren. Und obwohl Elizabeth den Geist von Daniel über alles liebt, hat sie dazu entschlossen, ihn gehen zu lassen...

Elizabeth ist einem aus Anhieb sympathisch, obwohl sie trotz ihrer liebenswürdigen Art hin und wieder ein klein wenig blauäugig wirkt und agiert. Und mit dem Geist des charismatischen Traumannes Daniel bin ich diesmal besser zurechtgekommen und ich kann inzwischen schon nachvollziehen, dass sich Elizabeth und Daniel unsterblich ineinander verliebt haben, obwohl sie sich nur einmal vor Daniels Tod begegnet sind.


Nebenfiguren: Daniels aufbrausender Partner Tony Wood, Tonys liebenswerte Freundin Susan Pearce, Hexe Sandra Headaway, der 16-jährige Riley O'Shea, der Geister sehen kann und das Computergenie Mick, der bei den Ermittlungen hilft, sind interessante Persönlichkeiten, die sich gut in das Geschehen einfügen.

Romanidee: Interessante Grundidee (Liebesgeschichte zwischen Geist und Mensch in Kombination mit einem Kriminalfall), die übersinnliche Elemente enthält und ansprechend umgesetzt wurde.

Erzählperspektive: Die wendungsreichen Geschehnisse werden aus der Sicht von Elizabeth (in der 3. Person) aus ihrem Blickwinkel geschildert, die uns an ihren Gefühlen und Gedanken teilhaben lässt, wodurch man mit der Reporterin mitfiebert.

Handlung: "Soulbound" birgt eine actionreiche und fantasievolle Geschichte vollgepackt mit Romantik, Wirrungen und Turbulenzen, die einen schnell gefangen nimmt und recht schnell zu Ende ist. Auch wenn die Story abermals kleine Längen und ausgeschmückte Schilderungen enthält, hat mir der Trilogie-Mitteteil noch besser als der Auftakt gefallen. Ein paar Fragen bleiben offen, die hoffentlich in "Spellbound" beantwortet werden.

Schreibstil & Co:  Vervollständigt wird der Plot durch die emotionsgeladene Schreibweise von C. M. Singer, die amüsanten Dialoge und die leicht geheimnisvolle Grundstimmung.

FAZIT:
In "Soulbound" geht die paranormale Liebesgeschichte rund um Elizabeth & Daniel weiter und man fragt sich natürlich, ob Liz ihren geliebten Daniel irgendwann wiedersehen wird. Ich muss gestehen, dass mir der 2. Band der Ghostbound-Trilogie noch einen Tick besser als sein Vorgänger gefallen hat, was wahrscheinlich auch damit zu tun hat, dass ich mich inzwischen in die Protagonisten besser einfühlen konnte und die Story immer wieder für eine Überraschung gut ist. Dafür bekommt der Trilogie-Mittelteil von mir fantasievolle 4 1/2 (von 5) Punkte.


Keine Kommentare:

Kommentar posten

Ich freue mich sehr über (ernstgemeinte) Kommentare zu meinen Posts. Immer heraus mit eurer Meinung...

Büchersüchtige Grüße,
Sabine