Samstag, 2. Januar 2016

[MINI-REZENSION] "Silber - Das dritte Buch der Träume" (Band 3)

Hübsches Cover
Quelle: Fischer
Die Autorin
Kerstin Gier, Jahrgang 1966, hat als mehr oder weniger arbeitslose Diplompädagogin 1995 ihr erstes Buch veröffentlicht. Mit riesigem Erfolg: Ihre Romane wie die »Müttermafia« oder »Auf der anderen Seite ist das Gras viel grüner« sind längst Kult und auf allen Bestenlisten zu finden, genauso wie »Rubinrot«, »Saphirblau« und »Smaragdgrün«, die auch international zu Bestsellern wurden. Im März 2013 kam mit »Rubinrot« bereits die zweite Verfilmung eines ihrer Bücher mit Starbesetzung in die Kinos. »Silber« ist ihre neue phantastische Trilogie. Die Autorin lebt mit ihrer Familie und zwei Katzen in der Nähe von Köln.

*Produktinformation*
Verlag: FISCHER FJB; Auflage: 4 (8. Oktober 2015)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3841421687
ISBN-13: 978-3841421685
Vom Hersteller empfohlenes Alter: Ab 14 Jahren
Größe und/oder Gewicht: 15,1 x 4 x 21,9 cm


Leseprobe
Quelle: fischerverlage.de *lies mich*
  


Alle, die diese Trilogie noch lesen möchten und die Vorgängerbände nicht kennen, sollten an dieser Stelle lieber nicht weiter lesen!
 
Die Geschichte...
Der Frühling naht und somit nimmt auch die Hochzeit von Livs Mutter Ann und Graysons Vater Ernest Formen an, obwohl Ernests Mutter ("das Bocker" genannt) die Vorbereitungen an sich reißt. Außerdem will Livs Freund Henry ihre Beziehung auf eine weitere Ebene heben und da sie nicht als unerfahren aussehen möchte, erfindet sie Rasmus, einen südafrikanischen Ex-Freund. Dann erklärt Lottie, dass Liv und Mia kein Kindermädchen mehr brauchen und dass sie bald nach Deutschland zurückkehrt. Und zu allem Überfluss treiben auch noch Anabel und Arthur in der Traumwelt ihr Unwesen und machen auch vor der Realität nicht Halt. Können Liv und ihre Freunde die Beiden aufhalten und kann sie ihre restlichen Probleme lösen?

Meine Meinung in Kurzfassung:
Kauf-/Lesegrund: Ich wollte einfach wissen, wie die Silber-Trilogie endet.

Reihe: 3. und letzter Band der Silber-Trilogie, knüpft an den 2. Band an.

Handlungsschauplätze: Der Schauplatz in der realen Welt wurde in die britische Hauptstadt London verlegt, im Schlaf erforschen Liv und ihre Freunde verschiedene Türen in der Traumwelt und erfährt so mehr über die Träume ihrer Mitmenschen,

Handlungsdauer: Die Story startet Anfang März und dauert bis Ende Juni.

Hauptperson: Olivia "Liv" Silber ist 16 Jahre jung, trägt eine Brille, geht in die 11. Klasse der Privatschule "Frognal Academy" und liebt, ebenso wie ihre Schwester Mia, Rätsel & Geheimnisse. Sie wohnt ihrer Mutter, ihrer jüngeren Schwester, dem Kindermädchen Lottie und ihrem Hund Buttercup in dem schönen Haus von Ernest Spencer, dem Verlobten von Livs und Mias Mum, gemeinsam mit dessen Kindern, den 17-jährigen Zwillingen Florence und Grayson. Liv ist wieder mit Henry zusammen, der allerdings mehr als nur Küssen möchte, was sie verwirrt und so erfindet das Mädchen aus einer Not heraus einen Ex-Freund. Außerdem steht das Datum der Hochzeit ihrer Mum mit Ernest fest, was Graysons Großmutter auf den Plan ruft, die ganz andere Pläne als die Braut hat... Auch im 3. Band ist Liv ist eine sympathische und facettenreiche Protagonistin, die man einfach mögen muss, obwohl ich nicht immer alle ihrer Handlungen 100%ig nachvollziehen konnte.
 
Nebenfiguren:  Die mitwirkenden Nebencharaktere wie Livs Familie (da wären ihre süße 13-jährige Schwester Mia und ihre amerikanische Mutter Prof. Dr. Dr. Ann Matthews, die am Magdalenen College in Oxford als Literaturdozentin unterrichtet), ihre deutsche Nanny Lottie Wastlhuber (die seit vielen Jahren für die Silbers arbeitet, alle wunderbar umhegt und an das Gute im Menschen glaubt)Ernest Spencer (der zukünftige Mann von Livs Mutter), seine Kinder (die 18-jährigen Zwillinge Grayson und Florence), seine Mutter (oder "das Biest in Ocker", kurz "Bocker" genannt, die die ganze Hochzeitsplanung an sich reißt), Ernest Bruder Charles (der Zahnarzt hat sich in Lottie verguckt, doch Liv ist sich seiner Absichten unsicher), Graysons bester Freund Henry Harper (Henry und Liv sind ein Paar), Jasper Grant (alias Rasierspaß-Ken) Anabel Scott (die Psychopathin hat ihren Therapeuten in einen Traum eingeschlossen und hat sich selbst aus der Psychiatrie entlassen und führt gemeinsam mit Arthur Hamilton Böses im Schilde) sowie Neuzugänge wie Matt (der Nachbarssohn der Spencers ist ein gutaussehender Jura-Student) oder Mrs. Honeycutt sind interessante Persönlichkeiten, die sich trotz ihrer Vielzahl gut in die Handlung einfügen. Am Ende des Buches findet sich ein Personenregister, damit man den Überblick über alle Charaktere behält.

Romanidee: Fantasievolle Grundidee, die viele Träume, einige übersinnliche Elemente & etwas Romantik enthält.

Erzählperspektiven: Die turbulenten Geschehnisse werden aus dem Blickwinkel von Ich-Erzählerin Liv geschildert, die uns an ihrem Alltag samt diversen Problemen, ihren Träumen, Gedanken & Gefühlen teilhaben lässt. Aufgelockert wird die Story durch die Blogposts des "Tittle-Tattle-Blog", den die geheimnisvolle Secrecy mit Tratsch & Klatsch rund um die Frognal Academy füttert.

Handlung: Ehrlich gesagt hatte ich hohe Erwartungen an den finalen Silber-Teil, die leider nicht erfüllt wurden. Einige unerwartete Wendungen (z.B. wer hinter Secrecy steckt, obwohl mir der Weg der Auflösung nicht so gefallen hat) und Stolpersteine enthält die Story schon, dafür gibt es auch etliche vorhersehbare Passagen und kleine Längen. "Silber - Das dritte Buch der Träume" ist von einem "grandiosen Finale" meilenweit entfernt, denn die kurzweilige Story verliert sich häufig in Nebensächlichkeiten, plätschert oftmals nur so dahin, was bei mir für Verwirrung gesorgt hat und zusammengeschustert wirkt. Massiv gestört haben mich auch die vielen offenen Fragen, mit denen Kerstin Gier ihre Leser hier zurücklässt...

Schreibstil & Co:  Vervollständigt wird der Plot durch eine locker-leichte Schreibweise, unterhaltsame Dialoge mit Wortwitz und die jugendliche Sprache. 

FAZIT:
Bedauerlicherweise wird diese Trilogie für meinen Geschmack mit jedem Band schwächer, weshalb mich "Silber - Das dritte Buch der Träume" ein wenig enttäuscht zurückgelassen hat. Die Story ist mit vielen Nebenfiguren, in die Länge gezogene Traum-Sequenzen und allzu detaillierte Beschreibungen gepflastert, außerdem stoßen mir die offenen Fragen sauer auf. Wenn das "Silber - Das dritte Buch der Träume" nicht von einer meiner Lieblings-Autorinnen stammen würde, hätte ich es wahrscheinlich noch schlechter beurteilt, deshalb vergebe ich an dieser Stelle mit viel Augenzudrücken 3 (von 5) Punkte.



Keine Kommentare:

Kommentar posten

Ich freue mich sehr über (ernstgemeinte) Kommentare zu meinen Posts. Immer heraus mit eurer Meinung...

Büchersüchtige Grüße,
Sabine