Samstag, 28. Dezember 2013

[MINI-REZENSION] "Tausche Schwiegermutter gegen Goldfisch"

Cover
Quelle: Randomhouse
Die Autorin
Sabine Zett wurde 1967 geboren und ist in Westfalen aufgewachsen. Nach dem Abitur machte sie ein Volontariat bei der örtlichen Tagezeitung und arbeitete danach mehrere Jahre als Journalistin in verschiedenen Redaktionen. Nach der Geburt ihrer beiden Kinder begann sie, Theaterstücke, Hörspiele und Bücher zu schreiben und eroberte mit ihrer vielfach ausgezeichneten Jugendbuchreihe um den frechen »Hugo« nicht nur die Herzen von kleinen und großen Lesern, sondern auch die SPIEGEL-Bestsellerliste. Sabine Zett lebt mit ihrer Familie am Niederrhein.

*Produktinformation*
Taschenbuch: 320 Seiten
Verlag: Blanvalet Taschenbuch Verlag (18. November 2013)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3442381398 / ISBN-13: 978-3442381395
Größe und/oder Gewicht: 18,6 x 11,8 x 2,8 cm

Leseprobe
Quelle: bic-media.com  *lies mich*

 
 
 
Die Geschichte...
Elisa kann sich glücklich schätzen, denn die Vertretungslehrerin ist (mehr oder weniger) glücklich verheiratet, hat einen 14-jährigen Sohn, den sie als P(Pubertäts)-Alien bezeichnet und ist außerdem mit einer alles bestimmenden Schwiegermutter und anstrengenden Eltern "gesegnet". Wäre da nicht ihre beste Freundin Karina, würde sie sicherlich bald durchdrehen, obwohl Hundeliebhaberin Karina auch Probleme hat. Als Alex immer später von der Arbeit nach Hause kommt und Elisa bei einem Spontanbesuch im Büro auf eine bildhübsche, neue Mitarbeiterin von Alex trifft, ist ihr alles klar: Ihr Mann betrügt sie und da sich ihre Schwiegermutter Margret weigert, mit ihrer Schwester in ein Altenwohnheim der Luxusklasse zu ziehen, muss die Schwiegertochter zu Hause bleiben, statt mit Alex (und seiner neuen PR-Mitarbeiterin Fiona) nach Paris zu reisen. Doch so leicht gibt sich Elisa nicht geschlagen...

Meine kurze Meinung:
Kauf-/Lesegrund: Die Geschichte, die sich in einer deutschen Stadt abspielt, hat mich einfach angesprochen.

Reihe: Zur Abwechslung wieder ein Einzelbuch

Hauptperson: Elisa Wennel, 30+, Mutter des pubertierenden Rick, Ehefrau des erfolgreichen und ständig abwesenden Geschäftsmannes Alex(ander), Vertretungslehrerin auf der Suche nach einer "richtigen" Anstellung, geschlagen mit einer resoluten Schwiegermutter, der Patronin Margret und zwei liebevollen, aber hypochondrischen Eltern wird es Elisa niemals langweilig. Elisa ist eine sympathische, bodenständige Protagonistin mit Ecken & Kanten, die keine Superheldin ist, sondern sich mit Gewichtsproblemen, alltäglichen Schwierigkeiten und ihrer Familie herumschlagen muss und nur selten die Nerven verliert. ;-) Elisa wirkt so lebendig und authentisch, dass es auch eine Freundin sein könnte, die über ihr Leben berichtet.
 
Nebenfiguren: Elisas Familie, Freundin Karina und ihre Arbeitskollegen sind interessante und teilweise extravagante Persönlichkeiten, die sich ansprechend in die Geschichte einfügen und für Abwechslung sorgen.

Romanidee: Nicht ganz neue Grundidee, die jedoch hervorragend umgesetzt wurde. "Tausche Schwiegermutter gegen Goldfisch" erzählt mit einem Augenzwinkern von alltäglichen Dingen wie Freundschaft, Flirts, Liebe und der Pubertät, aber auch von ernsthafteren Themen wie Ehekrisen, Trennung, das Altwerden und Spannungen zwischen den Generationen, ganz so wie auch das echte Leben ist.

Erzählperspektiven: Ich-Erzählerin Elisa schildert die turbulenten Geschehnisse aus ihrem Blickwinkel und lässt uns an ihren Gedanken & Gefühlen teilhaben, wodurch man sich schnell mit der liebenswerten Hauptperson identifizieren kann.

Handlung: Vergnügliche & abwechslungsreiche Geschichte mit vielen amüsanten, aber auch einigen traurigen Szenen, ein paar ungeahnten Wendungen und Überraschungen. Die  klitzekleinen klischeehaften Stellen stören nicht, denn manchmal gibt es ja auch in der Realität Klischees. ;-)

Schreibstil & Co:  Abgerundet wird dieser Roman von Sabine Zett mit einer locker-leichten Schreibweise, erheiternden Dialogen voller Wortwitz und Humor, weshalb die Zeit mit "Tausche Schwiegermutter gegen Goldfisch" wie im Flug vergangen ist und mir einiges davon bekannt vorgekommen ist.

FAZIT:
"Tausche Schwiegermutter gegen Goldfisch" ist kein 08/15 Frauenroman, sondern eine gelungene Geschichte wie aus dem Leben gegriffen, die Frauen jeder Altersstufe lesen sollten. Dank des kurzweiligen Plots mit interessanten Wirrungen, der sympathischen Hauptperson und des mitreißenden, humorvollen Schreibstils fühlt man sich wunderbar unterhalten. Dafür vergebe ich gern zauberhafte 5 (von 5) Punkte und freue mich auf weitere Werke von Sabine Zett.
 

 

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Ich freue mich sehr über (ernstgemeinte) Kommentare zu meinen Posts. Immer heraus mit eurer Meinung...

Büchersüchtige Grüße,
Sabine