Montag, 2. Dezember 2013

[REZENSION] "Tödliche Wut" (Band 4)

Cover

Quelle: Fischer
Die Autorin
Linda Castillo wurde in Dayton/Ohio geboren und arbeitete lange Jahre als Finanzmanagerin, bevor sie sich der Schriftstellerei zuwandte. Ihre Thriller, die in einer Amisch-Gemeinde in Ohio spielen, sind nicht nur ein internationaler Erfolg, die ersten beiden Bände standen auch wochenlang auf der Spiegel-Bestsellerliste. Die Autorin lebt mit ihrem Mann in Texas.

*Produktinformation*
Taschenbuch: 352 Seiten
Verlag: FISCHER Taschenbuch; Auflage: 2 (22. Juli 2013)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3596196124
ISBN-13: 978-3596196128
Originaltitel: Gone Missing/Band 4
Größe und/oder Gewicht: 19,2 x 12,4 x 2,8 cm
 

Leseprobe
Quelle: Fischer Verlage  *lies mich*


Alle, die diese Serie noch lesen möchten und die Vorgängerbände nicht kennen, sollten an dieser Stelle lieber nicht weiter lesen!
 
Die Geschichte...
Kate Burkholder von John Tomasetti gebeten, dem BCI zu helfen, denn das Verschwinden der 15-jährigen Annie King könnte im Zusammenhang mit den Vermisstenfällen der 16-jährigen Bonnie Fisher und der gleichaltrigen Lea Stuckley stehen. Alle Mädchen sind Amische und auch die Polizeichefin ist in einer amischen Familie aufgewachsen, weshalb sich das BCI von Kate erhoffen, da die Amische gegenüber den Englischen nicht gerade redselig sind. Die einzige Spur ist vorerst die blutige Tasche von Annie King, die kürzlich gefunden wurde...
 
Meine Meinung:
Der 4. Band der Kate Burkholder-Buchreihe trägt den Titel "Tödliche Wut", die Geschichte knüpft an den Vorgängerband "Wenn die Nacht verstummt" an und umspannt schätzungsweise eine Handlungsdauer von 2 Wochen. Der  Handlungsschauplatz wurde erneut in die beschauliche US-Kleinstadt Painters Mill, aber auch in die umliegenden Städte, verlegt.

Kate Burkholder ist seit 3 Jahren die erste weibliche Polizeichefin in Painters Mill und eine ehemalige Amische, die von ihrer Familie unter den "Bann" gestellt wurde. Die sture, ehrgeizige Polizeibeamtin hat eine bewegte Vergangenheit, leidet unter Schlaflosigkeit und trinkt zu viel Alkohol, um ihren anstrengenden Job zu vergessen. Das restliche Team der Polizeistation von Painters Mill besteht aus den Officers Chuck "Skid" Skidmore, dem afroamerikanischen Ex-Marine Rupert "Glock" Maddox, dem altgedienten Hilfspolizisten Roland "Pickels" Shumaker, dem Frischling J.T. Banks sowie der quirligen, rothaarigen Telefonistin Mona Kurtz, die nachts in der Polizei-Telefonzentrale arbeitet. Leider erfährt man auch diesmal nicht allzu viel Neues über die Nebencharakte, was sich hoffentlich bald ändert.

Neben den Ermittlungen steht auch im 4. Band die Beziehung von Kate und John im Mittelpunkt. Denn seit etlichen Monaten sind die 31-jährige Polizeichefin und der 42-jährige BCI-Agent John Tomasetti verbandelt und führen eine lockere Fernbeziehung. John hat seine Alkohol- und Tablettenabhängigkeit sowie die Panikattacken im Griff und arbeitet nun beim BCI in Richfield, weshalb sich die beiden Ermittler nicht oft sehen. Die reizvollen Protagonisten, allen voran die sympathische Polizeichefin, sind facettenreiche, authentische Persönlichkeiten, die mit ansprechenden Ecken, Kanten und Macken versehen wurden.

Auch im 4. Band hilft ihre amische Vergangenheit Kate dabei, sich besser in die Hinterbliebenen und ihre Lebensweise hineinzusetzen, da es die Ermittler diesmal mit verschwundenen amischen Teenagern zu tun bekommen. Auch nach nunmehr 4 Teilen finde ich die Romanidee, den Handlungsschauplatz in eine Stadt mit Amischen zu verlegen bzw. eine Hauptperson mit amischen Wurzeln einzubinden, nach wie vor klasse. Die Geschichte plätschert stellenweise etwas dahin und lässt mich den Thrill und Nervenkitzel vermissen. Linda Castillo führt ihre Leser erneut gekonnt in die Irre, doch das Ende hat mir überhaupt nicht gefallen.
 
Ich-Erzählerin Kate Burkholder schildert die temporeichen Begebenheiten aus ihrem Blickwinkel und gewährt uns einen tiefen Einblick in ihre Gefühle und Gedanken, denn auch dieser Fall berührt sie persönlich. Zwischendurch berichten einige Nebenfiguren wie z.B. John Tomasetti die Geschehnisse (in der 3. Person) aus ihrer jeweiligen Warte. Durch die wechselnden Erzählperspektiven und Handlungsstränge wirkt die Geschichte abwechslungsreich.

Trotz der detaillierten Schilderungen nennt Linda Castillo einen mitreißenden Schreibstil ihr Eigen, der es versteht, die Leser an das Buch zu fesseln. Durch die bildhaften Beschreibungen meint man fast, vor Ort zu sein und man möchte am liebsten gemeinsam mit der sympathischen Polizeichefin ermitteln. Nicht zuletzt wegen der unterhaltsamen Dialoge sowie der packenden Sprache lassen sich die 352 Seiten schnell lesen.

FAZIT:
"Tödliche Wut" bietet Liebhabern der Kate Burkholder-Reihe eine interessante Geschichte mit einigen überraschenden Wendungen, reizvolle Protagonisten und eine fesselnde Schreibweise. Für den 4. Band dieser Buchserie vergebe ich wegen der unnötigen Passagen und allzu ausgeschmückten Beschreibungen "nur" bescheidene 4 (von 5) Punkte.


Keine Kommentare:

Kommentar posten

Ich freue mich sehr über (ernstgemeinte) Kommentare zu meinen Posts. Immer heraus mit eurer Meinung...

Büchersüchtige Grüße,
Sabine