Dienstag, 31. Dezember 2013

[REZENSION] "Sei mein Stern" (Band 2)

Für dieses Rezensionsexemplar bedanke ich mich bei der netten Autorin Amanda Frost.

Cover
Quelle: lovelybooks
Die Autorin
Amanda Frost war viele Jahre weltweit im Marketing und der Logistik großer Unternehmen tätig und lebte lange in der Schweiz, bevor es sie nach München zog. Und obwohl Amandas männliche Protagonisten allesamt über außerirdische Wurzeln verfügen, ist der Mann an ihrer Seite ihres Wissens nach von dieser Welt. Mit der Veröffentlichung ihres ersten Romans erfüllte sie sich einen lang gehegten überirdischen Traum.
 
Taschenbuch: 352 Seiten
Verlag: Amanda Frost; Auflage: 1 (10. November 2013)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3000437215
ISBN-13: 978-3000437212
Größe und/oder Gewicht: 20,2 x 12,8 x 2,8 cm

Leseprobe
Quelle: suchbuch.de  *lies mich*
 

Alle, die diese Trilogie noch lesen möchten und den Vorgängerband nicht kennen, sollten an dieser Stelle lieber nicht weiter lesen!
 
Die Geschichte...
Nach Rafael, der nun mit seiner Familie in München wohnt, wird sein jüngerer Bruder Simon auf die Erde geschickt, um das Bestehen ihres Heimatplaneten Siria zu sichern, denn seit einem Meteoriteneinschlag sind dort alle Frauen unfruchtbar und nun soll der attraktive Technikfreak eine geeignete Frau nach Siria bringen. Doch diese Mission gestaltet sich nicht gerade einfach, da das Computergenie nach einigen gescheiterten Affären mehr Interesse an dem Hacken von schwer zu knackenden Datenbanken hat. Als er sich in den Rechner der deutschen Geheimdienstorganisation BSC hackt, setzt Carsten Roth, der Chef des deutschen Nachrichtendienstes, seine beste Agentin Jana Iwanow auf den Hacker an. Rasch kommt die Undercoveragentin dem Missetäter auf die Spur, allerdings kann es die Agentin nicht glauben, dass der wahnsinnig gut aussehende Simon die gesuchte Person sein soll. Außerdem kommt Jana der Vorstellung von Simons Traumfrau ziemlich nah und so ist es kein Wunder, dass zwischen den beiden bald die Funken sprühen...
 
Meine Meinung:
Da mich bereits der Vorgänger "Gib mir meinen Stern zurück" verzaubert hat, musste ich natürlich auch unbedingt den 2. Band der Siria-Trilogie lesen. Der Prolog beginnt auf dem Planeten Siria, die Geschichte führt uns zunächst auf die Erde, genauer gesagt nach München und dauert ein paar Wochen. Hat der Serienauftakt über den smarten Raketentechniker Rafael berichtet, so steht in Band 2 sein jüngerer Bruder Simon im Fokus.

Der Handlungsschauplatz wurde auf die Erde, aber auch nach Siria verlegt, wobei die Unterschiede zwischen den Planeten wirklich groß sind. Siria ist gegen die Erde sehr sauber und hochtechnisiert. Es gibt nur dunkelhaarige Sirianer, die gegen die Erdenbewohner sehr reaktionsschnell/stark sind und rasch lernen, die Sirianer sich von Tabletten bzw. Eukalyptustee und bevorzugen Einheitskleidung. Außerdem beherrschen sie verschiedene Sprachen und auch die umgangssprachlichen Begriffe sind dank Simons Programmierfähigkeiten inzwischen kein Problem mehr.

Simon ist mit knapp 30 Jahren der jüngere Bruder von Rafael, der mit seiner Frau Valerie und der gemeinsamen kleinen Tochter in München lebt und dort ein kleines, aber feines Hotel betreibt. Simon ist das komplette Gegenteil von Rafael: Er ist unsportlich, hat einen sehr empfindlichen Magen und bisher noch nicht die richtige Frau gefunden, die er nach Siria bringen und sich dort mit ihr fortpflanzen möchte. Seit der hochgewachsene Mann mit den blauen Augen und dunklen Locken auf der Erde weilt, wohnt er im Hotel und treibt es mit seiner Technik-Besessenheit auf die Spitze, denn er programmiert alle technischen Geräte im Hotel um und hackt sich vor lauter Langeweile in geheime Datenbanken verschiedener Geheimdienste ein, wo er  seine virtuelle Visitenkarte in Form eines Mondbärchens hinterlässt. Als der Computernerd den fatalen Fehler begeht, den Rechner des BSC zu knacken, wird die 32-jährige Jana Iwanow als talentierteste Agentin des deutschen Geheimdienstes auf diesen Fall angesetzt. Jana ist eine sexy und toughe Brünette, die ihren Job sehr ernst nimmt und unter dem Tod ihres Bruders leidet, was ihr regelmäßig Albträume beschert.

Mit Simon und Jana hat die Autorin sympathische und facettenreiche Protagonisten mit Schwächen, Ecken & Kanten erschaffen, die immer wieder für eine Überraschung gut sind. Die mitwirkenden Nebencharaktere wie Rafael, Valerie, BSC-Direktor Carsten Roth und diverse Bewohner von Siria sind ebenfalls interessante Figuren, die sich gut in die Handlung einfügen. Erneut hat es mir der Mondbär Tizian, Rafaels außerirdisches Haustier, angetan und auch Simons entzückenden Roboter Melvin finde ich einfach klasse.
 
"Sei mein Stern" wartet mit eine fantastischen Romanidee auf, die großartig umgesetzt und mit vielen frischen Einfällen versehen wurde. Waren im 1. Band noch ein paar leicht kitschige und überdrehte Szenen enthalten, so ist das hier nicht der Fall. Es ist natürlich nicht schwierig zu erraten, wer die perfekte Frau für Simon ist bzw. wie die Story ausgehen wird, dennoch birgt der Weg dorthin unterhaltsame Stolpersteine & viele zauberhafte Überraschungen.
 
Erzählt werden die turbulenten Begebenheiten abwechselnd aus der Sicht von Jana und Simon (in der 3. Person). Die beiden Hauptpersonen gewähren uns einen tiefen Einblick in ihre Gefühle und Gedanken, weshalb man mit ihnen mitfühlen, mitfiebern & mitleiden kann und sie schnell ins Herz schließt. Mehrere Erzählperspektiven und miteinander verwebende Handlungsstränge, die in ein eindrucksvolles Finale gipfeln, führen den Leser durch die temporeiche Geschichte, die mit einigen Liebes- und Sex-Szenen garniert wurde und so für zusätzliche Unterhaltung sorgt.
 
Außerdem mag ich den hier verwendeten Humor sehr und musste beim Lesen oft laut lachen, was natürlich auch für diesen Roman spricht. Die mitreißende, emotionsgeladene Schreibweise von Amanda Frost, höchst amüsante Dialoge und eine angenehme Sprache runden die Geschichte von Simon und Jana ab, wodurch man praktisch durch die 352 Seiten fliegt. 
 
FAZIT:
"Sei mein Stern" heißt der 2. Band der Siria-Trilogie, der nun Rafaels Bruder Simon auf seiner schwierigen Mission begleitet und mir wundervolle Lesestunden beschert hat.  Dieser übersinnliche Liebesroman von Amanda Frost beinhaltet einen höchst unterhaltsamen Plot mit fantasievollen Wirrungen, reizvolle Protagonisten sowie einen ausdrucksstarken Schreibstil. Da ich von "Sei mein Stern" restlos begeistert bin, vergebe ich dafür himmlische 5 (von 5) Punkte und freue mich auf Band 3.
 
 

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Ich freue mich sehr über (ernstgemeinte) Kommentare zu meinen Posts. Immer heraus mit eurer Meinung...

Büchersüchtige Grüße,
Sabine