Sonntag, 5. September 2010

[REZENSION] "Als Tom mir den Mond vom Himmel holte"

Cover
Die Autorin
Silke Schütze, Jahrgang 1961, lebt in Hamburg und hält Schreiben für die zweitschönste Sache der Welt. Seit Jahren versucht sie, einen Kräutergarten anzulegen, der den Winter überlebt, und träumt mit ihrer Familie von einem Haus in Südfrankreich. Während ihres Studiums beschäftigte sie sich mit mittelalterlicher Lyrik und britischen Utopisten. Keine Utopie ist für sie, dass die Kombination von Mann und Frau ein Erfolgsmodell sein kann. Sie liebt das Kino und hat schon mehr als tausend Filmkritiken für verschiedene Publikationen verfasst.

Produktinformation
Link zu Amazon
Gebundene Ausgabe: 384 Seiten
Verlag: Knaur (6. September 2008)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3426663384
ISBN-13: 978-3426663387
Größe und/oder Gewicht: 19,2 x 12,4 x 2,8 cm
PS: Ich habe eine Weltbild-Ausgabe!!!

Leseprobe
Quelle: droemer-knaur.de  *unbedingt probelesen*


Die Geschichte...
Die 34-jährige Sophie lebt in Hamburg und (wird von ihrer Familie liebevoll "Fräulein Münchhausen" genannt, weil sie gern mal flunkert) lernt auf der Hochzeit ihres Bruders den charmanten Tom kennen, in den sie sich Hals über Kopf verliebt und der ihr den Mond vom Himmel holt. Tom glaubt, dass Sophie eine erfolgreiche Geschäftsfrau ist und Sophie lässt ihn in diesem Glauben (obwohl sie Hartz IV-Empfängerin ist). Als Tom dann erzählt, dass er selbst arbeitslos ist und Lügen hasst, verschiebt Sophie die Wahrheitsbeichte einfach und verfängt sich selbst in einem Lügengebilde. In den nächsten Tagen und Wochen verbringt Sophie viel Zeit mit Tom, der noch immer nichts von ihrer wahren Identität ahnt. Außerdem tut sich sonst noch einiges in Sophie´s Leben: Sophie´s Bruder wird von seiner Frau betrogen, Frau Klix vom Arbeitssamt sitzt ihr im Nacken und auch in ihrer Damen-WG, die sie mit den beiden älteren Damen Hedi und Lotti bewohnt, ist immer was los. Tiefschürfende Gespräche führt die handwerklich begabte Sophie (neben ihrer Freundin Ötzge)mit ihrer Zimmerpflanze Miss Hepburn...
 
Meine Meinung:
Nachdem ich bisher alle Romane von Silke Schütze gelesen habe, darf natürlich auch "Als Tom mir den Mond holte" nicht fehlne. Die Geschichte wird aus der Sicht von Sophie erzählt, die uns an ihren Gedanken, Ängsten und Hoffnungen teilhaben lässt. Und die Zwiegespräche mit Miss Hepburn finde ich auch klasse.

Die Flunkerei setzt unserer Protagonistin ganz schön zu und als Tom dann noch einen Job auf einer Bohrinsel für einige Monate annimmt, sich Sophie mit Ötzge zerstreitet und die resolute Mitbewohnerin Lotti an Alzheimer "erkrankt" und dadurch Hedi mehr Verantwortung übernehmen muss, formt sich ein Plan in Sophie´s Kopf... Mehr will ich an dieser Stelle allerdings nicht verraten - lest das Buch am besten selbst...

Der Plot sowie die Handlung sind wunderbar geglückt und wurden einwandfrei umgesetzt, auch wenn ernstere Themen wie Arbeitslosigkeit und Krankheit vorkommen. Die Protagonisten wirken so, als würde man sie schon jahrelang kennen. 

Außerdem lässt die Handlung genug Raum, so dass sich die Charaktere richtig entfalten können. Und die Autorin hat genug unvorhergesehene Wendungen in die Geschichte eingebaut, so dass es niemals langweilig wird. Den Schreibstil & Humor von Frau Schütze mag ich sowieso und frau kommt beim Lesen voll auf ihre Kosten.

FAZIT:
Für diesen herrlichen Lesespaßvergebe ich glanzvolle 5 (von 5) Punkte und hoffe auf viele weitere Bücher von Silke Schütze.


Keine Kommentare:

Kommentar posten

Ich freue mich sehr über (ernstgemeinte) Kommentare zu meinen Posts. Immer heraus mit eurer Meinung...

Büchersüchtige Grüße,
Sabine