Dienstag, 7. September 2010

[REZENSION] "Todesbräute" (Band 2)

Cover
Die Autorin
Karen Rose, aufgewachsen in Washington, D. C., arbeitete viele Jahre als Lebensmittelingenieurin, bevor sie ihr Hobby Schreiben äußerst erfolgreich zum Beruf machte. Ihre Romane sind preisgekrönt. "Das Lächeln deines Mörders" wurde zum USA-Today-Bestseller. Karen Rose lebt mit ihrem Mann und ihren beiden Kindern im US-Bundesstaat Florida.

Produktinformation
Link zu Amazon
Taschenbuch: 648 Seiten
Verlag: Droemer/Knaur (1. Mai 2010) / Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3426502984 / ISBN-13: 978-3426502983
Originaltitel: Scream for Me
Größe und/oder Gewicht: 19 x 12,4 x 4,4 cm
 
Leseprobe
Quelle: Literaturzirkel  *hier gibt´s eine Kostprobe*


Alle, die diese Trilogie noch lesen möchten und den Vorgängerband nicht kennen, sollten an dieser Stelle lieber nicht weiter lesen!

Die Geschichte...
Jänner in Arcadia/Georgia: In dem idyllischen Städtchen wird eine junge Frau brutal ermordet, in eine Decke gewickelt und in einen Graben geworfen. Die Details erinnern an einen ungeklärten Fall, der sich vor 13 Jahren im nahe gelegenen Dutton ereignet hat. Der Fall der ermordeten Alicia Tremaine wurde nie aufgeklärt und von der Familie blieb nur die Zwillingsschwester des Opfers übrig. Special Agent Daniel Vartanian vom Georgia Bureau of Investigation (GBI) übernimmt die Ermittlungen in diesem besonderen Fall und es stellt sich heraus, dass das Opfer wie Alicia ermordet wurde. Ist hier ein Serienmörder am Werk?Bevor Daniel Vartanian den Spuren nachgehen kann, taucht Alex Fallon (die Zwillingsschwester von Alicia) auf und möchte ihre Stiefschwester Bailey Chrighton als vermisst melden. Die ehemalige Drogenabhängige hat ihre Tochter Hope traumatisiert zurückgelassen und Alex macht sich auf die Suche nach Bailey. Doch dann wird die nächste Tote nach dem gleichen Muster gefunden und Alex gerät in das Blickfeld des Täters…
**ACHTUNG SPOILER** Wenn du hier lesen magst, bitte den Text markieren
Denn Daniel´s Bruder Simon, ein Serienmörder der brutalsten Art, hat vor zig-Jahren Fotos von missbrauchten jungen Mädchen gemacht. Dabei waren damals einige junge Männer involviert, die dieses Geheimnis mit allen Mitteln zu schützen versuchen...  

Meine Meinung:
Die Geschichte beginnt mit einem Prolog 13 Jahre zuvor, der eine gute Zusammenfassung aller Begebenheiten rund um Alicias Ermordung wiedergibt. Darauf folgt ein Sprung in die Gegenwart und wir erfahren gleich den Namen des Täters, obwohl der Rest im Dunkeln bleibt. Und danach wird es richtig rasant: Mit der ersten Leiche übernimmt GBI-Agent Daniel Vartanian die Ermittlungen. Den Lesern des Vorgängers "Todesschrei" ist er bestens bekannt. "Todesbräute" schließt fast zeitlich an seinen Vorgänger an, denn seit der Beerdigung seiner Eltern sind 2 Wochen vergangen und dieser Fall ist sein erster Fall nach seiner Beurlaubung und führt ihn in die Nähe seiner Heimatstadt Dutton. Es wird auch auf die Geschehnisse aus „Todesschrei“ Bezug genommen, was für den weiteren Verlauf auch wichtig ist. Mehr will ich an dieser Stelle aber nicht verraten...

In der "Todes-Trilogie" steht die Familie Vartanian im Mittelpunkt. Waren im 1. Band Richter Arthur Vartanian und sein Sohn Simon die Hauptpersonen, spielt nun der attraktive Mittdreißiger Daniel Vartanian die Hauptrolle. Durch die Ereignisse der letzten Zeit (die Umstände zur Ermordung seiner Eltern, Tod seines Bruders) ist der Name Vartanian in seiner Heimatstadt Dutton & Umgebung in aller Munde und Daniel muss seinen guten Ruf verteidigen. Der Agent durchlebt die unterschiedlichsten Gefühle, was sehr realistisch und gefühlvoll dargestellt wird. Er ist kein strahlender Held, sondern ein Mensch mit Fehlern, Stärken und Schwächen. Gerade dass Daniel Vartanian kein strahlender Held ist, macht ihn sympathisch.  Und auch die weibliche Hauptperson Alex(andra) Fallon ringt ebenfalls mit den Schatten ihrer Vergangenheit. Schnell fühlt sich die 29-jährige hübsche Krankenschwester zu Daniel Vartanian hingezogen. Da sie aber in Cincinnati/Ohio wohnt, weiß Alex nicht, ob es für sie eine gemeinsame Zukunft geben könnte.

Außerdem steht ihre verstörte Nichte Hope an erster Stelle und Alex selbst ist durch ihre Vergangenheit noch traumatisiert. Hilfe bekommt sie von ihrer Cousine Meredith, einer Kinderpsychologin, die ihr während dieser schweren Zeit zur Seite steht. Neben den liebenswerten Protagonisten gibt es in diesem Thriller noch viele Nebendarsteller, die aber alle ihren Platz in der Geschichte haben. Sehr sympathisch wirken auch Meredith, Daniels Kollege Luke Papadopoulus und natürlich Daniels Basset Riley, der nur Trockenfutter essen darf (warum erfährt man natürlich beim Lesen).

Die Handlung dieses genialen Thrillers wirkt raffiniert gestrickt. Grausame Morde, ein Mörder mit einem undurchsichtigen Motiv, überraschende Wendungen und reizvolle Charaktere. Erzählt wird die Geschichte in der dritten Person und der Leser begleitet die verschiedenen Figuren (Täter, Opfer und Ermittler) auf ihrem Weg. Gewisse Handlungsstränge haben auf den ersten Blick nicht viel miteinander zu tun, was aber letztlich doch der Fall ist. Positiv anzumerken ist, dass sich die Liebesgeschichte zwischen Daniel und Alexandra zart entwickelt und sich nicht in den Vordergrund drängt.

Die Kleinstadt Dutton und ihre Bewohner wurden so lebhaft beschrieben, dass die beängstigende Stimmung fast spürbar ist. Und hinter dieser Idylle verbergen sich rätselhafte Geheimnisse, die schon jahrelang unter der Oberfläche brodeln. Schreibstilmäßig darf der Trilogie-Mittelteil ruhig als "sehr bildhaft und schonungslos" beschrieben werden. Einige Beschreibungen sind sehr ausführlich, dennoch bleibt aber immer genügend Raum für die eigene Fantasie. Der Spannungsbogen wird von Anfang bis zum bitteren Ende ordentlich gespannt und die unzähligen Wechsel in der Erzählperspektive tragen das ihrige zur Spannung bei. Diese Wechsel sind immer mit Datums-, Orts- und Zeitangaben versehen, so dass der Leser leicht folgen kann. Der Zeitraum der Geschichte umspannt die Tage vom 28. Jänner bis 05. Februar (eine Jahresangabe findet sich allerdings nicht).

FAZIT: 
Auch der 2. Band der Vartanian-Trilogie darf sich als fesselnd und atmosphärisch dicht bezeichnen.  Durch die vielen bündigen Abschnitte fällt die Lesegeschwindigkeit hoch aus und es fällt trotz der 648 Seiten schwer, den Thriller aus der Hand zu geben. Fulminante 5 (von 5) Punkte mit einem Extrastern dafür!



Keine Kommentare:

Kommentar posten

Ich freue mich sehr über (ernstgemeinte) Kommentare zu meinen Posts. Immer heraus mit eurer Meinung...

Büchersüchtige Grüße,
Sabine