Mittwoch, 29. September 2010

[REZENSION] "Zeit für kleine Wunder"

Cover
Über die Autorin
Sharon Owens wurde 1968 in Omagh, Irland, geboren. 1988 zog sie nach Belfast, um an der Kunsthochschule zu studieren. 2003 erschien ihr erster Roman, der in Irland, England und Amerika ein Bestseller wurde. Sharon Owens lebt mit ihrem Mann und ihrer Tochter in Belfast.

Produktinformation
Link zu Amazon
Broschiert: 416 Seiten
Verlag: Droemer/Knaur (1. September 2007)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3426635682
ISBN-13: 978-3426635681
Originaltitel: The Tavern on Maple Street
Größe und/oder Gewicht: 17,8 x 11,4 x 3 cm




Die Geschichte...
Das Ehepaar Lily und Jack Beaumont lebt seit vielen Jahren in der Belfaster Maple Street, wo sie das Pub "Beaumont´s" zusammen führen. Das Lokal ist eine Oase der Ruhe und Gemütlichkeit. Doch diese Idylle wird von einem Baulöwen bedroht, der in der Maple Street ein riesiges Einkaufszentrum bauen möchte und dazu das Grundstück des Pubs benötigt. Dafür wird Lily und Jack viel Geld geboten, doch das Pub ist seit ihrer Hochzeit ihr Zuhause. Nach diesem Angebot holen die Beaumonts zum Rundumschlag: Sie wollen den Pub etwas modernisieren und stellen vier junge Kellnerinnen sowie zwei attraktive Musiker ein, um so mehr Aufmerksamkeit auf den Pub zu ziehen. Gemeinsam beginnen sie den Kampf um den Pub und lassen sich nicht unterkriegen. Wird es Lily und ihren Mitstreitern gelingen, den Pub zu retten?

Meine Meinung:
Die Geschichte spielt sich 2004 mitten im irischen Belfast ab. Wunderbar beschrieben wurde der Pub, der mit seinen breiten Holzbalken an der niedrigen Decke, Steinmauern, massiven Möbeln und einem Backsteinkamin, in dem das Torffeuer prasselt, Ruhe und Geborgenheit ausstrahlt.

Hauptperson Lily Beaumont ist 38 Jahre jung, hat ein zartes Gesicht mit einer glatten Haut und lange, schwarze Haare. Außerdem kann sie mit einem außergewöhnlichen Kleidungstil (langer, wallender Mantel mit einem lavendelfarbenen Filzhut und einer alten Gobelintasche)  samt abgebrochenen Kunststudium und Sinn für das Schöne aufwarten, was sich in der Gaststätte sowie im Haus widerspiegelt. Jack Beaumont hat vor Jahren den Pub von seinem Großonkel geerbt und gleich darauf Lily in einer Nacht-und-Nebelaktion geheiratet. Inzwischen sind die Beiden seit 20 Jahren ein glückliches Ehepaar, wobei er eher der Introvertierte ist. Jack ist mit seinen 39 Jahren noch immer ein gut aussehender Mann, der gern Denimhemden und ausgebleichte Jeans trägt... Als sie erfahren, dass in ihrer Straße bzw. auf ihrem Grundstück ein Einkaufszentrum entstehen soll, sind sie zuerst verzweifelt und stellen vier Mädchen als Kellnerinnen ein. Daisy (groß, rote Punkfrisur), Bridget (klein, blonde Locken), Marie (süßer brauner Lockenkopf) und Trudy (exzentrisches Aussehen) fangen in der Gaststätte zu arbeiten an und die attraktiven Devany-Brüder sollen in der Gaststätte für die musikalische Untermalung sorgen. Als auch noch die Speisekarte erweitert wird, trägt dies Früchte und immer mehr Gäste kommen ins "Beaumonts".  Stammgäste des Pubs sind die drei pensionierten Maler Barney, Joey & Francy Mac sowie der Schriftsteller Liam Bradley, der nach seinem ersten Bestseller an einer Schreibblockade leidet.

Wer z.B. "Das Café der kleinen Träume" kennt, weiß, dass die Autorin gern ihre Nebenfiguren in die Handlung miteinbezieht und das auch diesmal der Fall. Neben der Haupthandlung (Lily & Jack) werden viele Handlungsstränge miteinander verwoben. Dabei wird die Geschichte aus der jeweiligen Perspektive erzählt (z.B. von den Mädchen, Liam oder Gerry, dem Ex-Freund von Bridget).

Die Protagonisten (allen voran die Pub-Besitzer) finde ich gut gelungen und liebevoll gezeichnet, nur bei den vier Mädchen hat Sharon Owens oft übertrieben: z.B. als Bridget ins Wohnzimmer der Beaumonts einzieht, da sie keine eigene Bleibe hat: sie demoliert die halbe Einrichtung, telefoniert die halbe Nacht mit ihrem Ex-Freund in Amerika telefoniert und isst allen die Lebensmittel weg  – und weder Lily noch Jack haben dazu viel zu sagen. Das kann ich wirklich nicht verstehen und Situationen wie die oben genannte gibt es einige im Roman. Denn Marotten und Eigenheiten haben vor allem die Mädchen mehr als genug (Trudy z.B. hat eine Phobie gegen Zitronen und Knöpfe *irre*).

Die verwendete Sprache und der Schreibstil sind locker-leicht und sehr flüssig, was einem das Lesen natürlich erleichtert. Ich werde sicher noch mehr Bücher von Sharon Owens lesen, da mir schon "Das Café der kleinen Träume" sehr gefallen hat. Es kommen übrigens zwei Charaktere aus diesem Roman in "Zeit für kleine Wunder" kurz vor.

FAZIT:
Die Geschichte rund um den Pub der Beaumonts bietet genug Wortwitz, Liebe und besonderes Flair, um schnell gelesen zu werden.  Die Hauptpersonen des Buches sind nicht perfekt, was sie gerade liebenswert macht. Obwohl ich mit einigen Szenen des Handlungsverlaufs nicht einverstanden bin (Lily ist "viel zu gut für diese Welt", was dazu führt, dass sie sich leicht ausnützen lässt).
Durch den Schauplatz "Pub" gewinnt die Geschichte eine besondere Atmosphäre und man glaubt fast, das Torffeuer (das Wort gefällt mir *lol*)  prasseln zu hören. Dieser unterhaltsame Roman erhält von mir zauberhafte 4 (von 5) Punkte.


Keine Kommentare:

Kommentar posten

Ich freue mich sehr über (ernstgemeinte) Kommentare zu meinen Posts. Immer heraus mit eurer Meinung...

Büchersüchtige Grüße,
Sabine