Samstag, 4. September 2010

[MINI-REZENSION] "Wunderkerzen"

Cover
Die Autorin
Anne Hertz ist das Pseudonym der Hamburger Autorinnen Frauke Scheunemann und Wiebke Lorenz, die nicht nur gemeinsam schreiben, sondern als Schwestern auch einen Großteil ihres Lebens miteinander verbringen. Bevor Anne Hertz 2006 in Hamburg zur Welt kam, wurde sie 1969 und 1972 in Düsseldorf geboren. 50 Prozent von ihr studierten Jura, während die andere Hälfte sich der Anglistik widmete. Anschließend arbeiteten 100 Prozent als Journalistin. Anne Hertz hat im Schnitt 1,5 Kinder und mindestens 0,5 Männer. Sie lebt in einem großen Haus mit allen Menschen, die ihr wichtig sind.

Produktinformation
Link zu Amazon
Broschiert: 349 Seiten
Verlag: Droemer Knaur (1. Oktober 2006)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3426629771
ISBN-13: 978-3426629772
Größe und/oder Gewicht: 19 x 12,4 x 2,8 cm


Die Geschichte...
Als Tessa Gerlach, Anwältin für sozial benachteiligte Menschen, mit einem Kuchen voller Wunderkerzen vor der Tür des Hausgenossen Johannes steht, ahnt sie nichts von den kommenden Problemen. Eigentlich wollte sie doch nur ihren liebeskranken Nachbarn aufheitern und plötzlich fliegt das ganze Haus in die Luft... Nachdem sie von ihrem Vermieter der Brandstiftung bezichtigt werden, wandert Johannes ins Krankenhaus und Tessa ins Untersuchungsgefängnis. Dort lernt sie Schlagersternchen Chantal kennen und als die Zwei von Tessas Ex-Freund und Staranwalt Philip Kunstmann aus dem Knast herausgeholt werden, werden sie bald darauf von der Sängerin engagiert. Und da geht das Chaos erst richtig los...
 
Meine Meinung:
Im Leben der Idealistin Tessa läuft so einiges schief: Sie sprengt versehentlich ein Haus in die Luft, lässt sich vom smarten Hauptkommissar Andreas Schlehvoigt retten und sich anschließend von ihrem Ex-Lover aus dem Gefängnis herausholen. Nachdem die Wohnung unbewohnbar ist und sie seit der Trennung vor 4 Jahren Philip noch immer hinterhertrauert, ist guter Rat gefragt - der naht in Form von Freundin und Kollegin Sabine...
 
Protagonistin Tessa ist eine chaotische engagierte Person & mit dem Herz am rechten Fleck, die nach der Explosion einen Karton mit alten Briefen von Philip und ihr wiederfindet und nicht weiß, wen sie attraktiver finden soll: Andreas oder doch Philip?
Die beiden männlichen Figuren sind sehr konträr: Während Philip eher als Typ "konservativer Schnösel" dargestellt wird, ist Polizist Andreas dagegen locker äußerst charmant.  Auch die Nebenfiguren sind eine interessante und kunterbunte Mischung aus den verschiedensten Gesellschaftsschichten und Persönlichkeiten.
 
Die  Geschichte hat ihren Reiz, obwohl es zwischendurch immer wieder Längen und überflüssige Passagen gibt, die das Lesen erschweren. Weiters ist das Geschehen eigentlich schon sehr vorhersehbar, obwohl es schon einige Irrungen & Wirrungen mit kleinen Überraschungseffekten gibt. Als Rahmen dient größtenteils Hamburg, mit Schauplätzen, die sehr anschaulich beschrieben wurden. Aufgelockert wird die Handlung durch alte Briefe von Philip (beginnend mit "Mein kleiner Kanarienvogel") oder Tessa bzw. durch Zeitungsartikel, die das abwechslungsreiche Leben von Chantal betreffen.
 
FAZIT:
Nicht der beste Roman des Autorenduos Anne Hertz, doch wegen der sympathischen Protagonisten und des locker-leichten Schreibstils vergebe ich kurzweilige 4 (von 5) Punkte!


Keine Kommentare:

Kommentar posten

Ich freue mich sehr über (ernstgemeinte) Kommentare zu meinen Posts. Immer heraus mit eurer Meinung...

Büchersüchtige Grüße,
Sabine