Mittwoch, 8. September 2010

[MINI-REZENSION] "Unter Verschluss" (Band 1)

Cover
Der Autor
Greg Iles wurde in Stuttgart/Deutschland geboren, da sein Vater damals die medizinische Abteilung der Amerikanischen Botschaft leitete. Er verbrachte seine Jugend in Natchez, Mississippi. 1983 beendete er sein Studium an der University of Mississippi und trat danach zunächst als Profi-Musiker auf, bevor er sich der Schriftstellerei widmete. Seine Bücher erscheinen inzwischen in 25 Ländern. Der überaus produktive Autor pflegt außerdem eine Leidenschaft für Filme. Er lebt mit Frau und zwei Kindern in Natchez, Mississippi.

Produktinformation
Link zu Amazon
Taschenbuch: 669 Seiten
Verlag: Bastei Lübbe; Auflage: 3., Aufl. (29. Mai 2001) / Sprache: Deutsch
ISBN-10: 340414550X / ISBN-13: 978-3404145508
Originaltitel: The Quiet Game
Größe und/oder Gewicht: 18,8 x 12,6 x 4,8 cm
 


Die Geschichte...
Als die Frau von Ex-Staatsanwalt und Bestseller-Autor Penn Cage stirbt, zieht er mit seiner 4-jährigen Tochter Annie wieder in seine Heimatstadt Natchez/Mississippi, um in der Nähe seiner Eltern zu sein. Außerdem hofft Penn, dass ihnen seine alte Heimat die ersehnte Ruhe gibt. Im Flugzeug lernt die charmante Caitlin kennen, die sich rasch als Zeitungsverlegerin (wohnhaft in Natchez) entpuppt.

In einer Unterhaltung kommt das Gespräch auf einen alten ungeklärten Fall, wo 1968 ein schwarzer Bürgerrechtskämpfer wurde durch eine Autobombe getötet wurde. Dieser Fall wurde nie aufgeklärt und Penn Cage verspricht den Fall zu klären. Caitlin verwendet dies in einem Zeitungsartikel und bringt so eine Lawine in´s Rollen. Eigentlich wollte Penn nur seine Ruhe und seine Trauer begraben, doch er wird in diesen Fall so verstrickt, dass es kein Zurück mehr für ihn gibt.

Schnell wird klar, dass der frühere Richter Leo Marston in den Fall verwickelt war. Leo Marston ist ein einflussreicher Mann, der für seine Karriere & seine Familie über Leichen geht. Und zudem ist er noch der Vater von Olivia/Livy, die in der Highschool Penn Caigs große Liebe war.
Penn, der ja versprochen hat, den Mord aufzuklären, bewegt sich auf sehr dünnem Eis, um Leo Marston den Mord nachzuweisen...

Meine Meinung:
"Unter Verschluss" erinnert mich an den Schreibstil bzw. die Bücher von John Grisham. Dessen Fans werden mit diesem Wälzer sicher ihre Freude haben.

Leider ist die Handlung viel zu langatmig und wäre mit 250 Seiten weniger auch ausgekommen. Erzählt werden die Geschehnisse aus der Sicht von Penn in der Ich-Form, was mir eigentlich immer recht gut gefällt, nur machen mir die überflüssigen Passagen schon zu schaffen - das bremst einfach den Lesefluss zu sehr...

Leider kommen mir auch zu viele Namen und Personen in der Geschichte vor, sodass mir manchmal davon der Kopf "schwirrte". Die Protagonisten sind von der Personenanzahl (wie oben erwähnt) viel zu viel und hätten ruhig noch besser "herausgearbeitet" werden können. Teilweise bleiben sie blass/farblos und wirken hölzern.

FAZIT:
Als Thriller würde ich dieses Werk auch nicht bezeichnen, höchstens als Krimi (da es schon etliche Leichen gibt und Penn Caige oft nur knapp mit dem Leben davon kommt ). Alles in allem eine solide Leistung, für die leider nur mittelmäßige 3 1/2 (von 5) Punkte vergeben kann.


Keine Kommentare:

Kommentar posten

Ich freue mich sehr über (ernstgemeinte) Kommentare zu meinen Posts. Immer heraus mit eurer Meinung...

Büchersüchtige Grüße,
Sabine